Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

6090 Artikel
Seite 599 von 609
UA 257/10 | China
Abgeschlossen am 26. Januar 2011

Falun-Gong-Anhänger in Foltergefahr

Dem Falun-Gong-Anhänger Guo Xiaojun, ehemaliger Dozent der Universität Jiatong in Shanghai, drohen im Gefängnis Folter Mehr

Dem Falun-Gong-Anhänger Guo Xiaojun, ehemaliger Dozent der Universität Jiatong in Shanghai, drohen im Gefängnis Folter und andere Misshandlungen. Er wurde nur aufgrund von Anklagen verurteilt, die im Zusammenhang mit seiner Ausübung von Falun Gong stehen. Die Grundlage für seine Verurteilung ist ein Geständnis, das seinen Angaben zufolge unter Folter erzielt wurde. Mehr

11 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 256/10 | Rumänien
Abgeschlossen am 31. Dezember 2010

Zwangsräumung von Roma-Familien

Die Behörden der im Nordwesten Rumäniens gelegenen Stadt Cluj bereiten für Ende Dezember die Zwangsräumung Mehr

Die Behörden der im Nordwesten Rumäniens gelegenen Stadt Cluj bereiten für Ende Dezember die Zwangsräumung von Roma-Gemeinschaften vor, die dort in der Coastei- und der Cantonului-Strasse leben. Amnesty International befürchtet, dass Häuser zerstört und einige Familien in Wohneinheiten umgesiedelt wer56den sollen, die nicht den Kriterien für angemessenen Wohnraum entsprechen. Anderen Familien droht die Obdachlosigkeit. Mehr

10 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 255/10 | Iran
Abgeschlossen am 25. Januar 2011

Willkürliche Festnahmen

Sieben AnhängerInnen von Ayatollah Sayed Hossein Kazemeyni Boroujerdi sind festgenommen worden. Sayed Hossein Kazemeyni Boroujerdi Mehr

Sieben AnhängerInnen von Ayatollah Sayed Hossein Kazemeyni Boroujerdi sind festgenommen worden. Sayed Hossein Kazemeyni Boroujerdi ist ein Geistlicher und Regierungskritiker, der sich bereits seit 2006 in Haft befindet. Amnesty International geht davon aus, dass die sieben Inhaftierten gewaltlose politische Gefangene sind, die nur aufgrund ihres Glaubens festgenommen wurden. Mehr

8 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 254/10 | Kolumbien
Abgeschlossen am 24. Januar 2011

Zivilistinnen bedroht

Eine paramilitärische Gruppierung bedroht im Südwesten Kolumbiens die Zivilbevölkerung eines Dorfes und hat einen Kleinbauern Mehr

Eine paramilitärische Gruppierung bedroht im Südwesten Kolumbiens die Zivilbevölkerung eines Dorfes und hat einen Kleinbauern getötet. Sie besetzen das Dorf seit dem 28. November. Inzwischen konnten 60 BewohnerInnen fliehen, die verbliebenen Personen befinden sich jedoch in grosser Gefahr, genau wie andere Kleinbauern in diesem Verwaltungsbezirk. Mehr

8 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 253/10 | Irak
Abgeschlossen am 6. Januar 2011

Inhaftierter Polizist von Folter bedroht

Qusay ‘Abdel-Razaq Zabib befindet sich seit mehr als zwei Jahren ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in Mehr

Qusay ‘Abdel-Razaq Zabib befindet sich seit mehr als zwei Jahren ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in Haft. Derzeit ist er vermutlich akut von Folter oder Misshandlung bedroht. Mehr

10 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 252/10 | Irak
Abgeschlossen am 20. Januar 2011

Drohende Hinrichtungen für 39 Inhaftierte

Aktuellen öffentlichen Stellungnahmen des irakischen Innenministers zufolge droht 39 Inhaftierten, die noch keinen Prozess hatten, Mehr

Aktuellen öffentlichen Stellungnahmen des irakischen Innenministers zufolge droht 39 Inhaftierten, die noch keinen Prozess hatten, noch vor Ende des Jahres die Hinrichtung, möglicherweise ganz ohne Verfahren bzw. ohne einen fairen Prozess. Mehr

11 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 251/10 | Ghana
Abgeschlossen am 20. Januar 2011

Drohende Zwangsräumung

Tausende Menschen, die entlang der stillgelegten Eisenbahnschienen in der ghanaischen Hauptstadt Accra leben, sind unmittelbar Mehr

Tausende Menschen, die entlang der stillgelegten Eisenbahnschienen in der ghanaischen Hauptstadt Accra leben, sind unmittelbar von der Zwangsräumung bedroht, weil das Bahnsystem wieder in Betrieb genommen werden soll. Die Männer, Frauen und Kinder, die auch „Schienenbewohner“ genannt werden, leben und arbeiten in Kiosken und anderen kleinen Verschlägen entlang der Schienen. Sollten sie von dort vertrieben werden, drohen ihnen Obdachlosigkeit und Elend. Mehr

22 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 232/10-1 | Ukraine
Abgeschlossen am 19. Januar 2011

Erzwungene psychiatrische Untersuchung

Der ukrainische Gewerkschafter Andrei Bondarenko wurde angewiesen, sich am 13. Dezember einer psychiatrischen Untersuchung zu Mehr

Der ukrainische Gewerkschafter Andrei Bondarenko wurde angewiesen, sich am 13. Dezember einer psychiatrischen Untersuchung zu unterziehen. Er befürchtet, dass ihm Medikamente verabreicht werden könnten, oder dass er infolge der Untersuchung gegen seinen Willen festgehalten wird. Mehr

8 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 250/10 | Mexiko
Abgeschlossen am 19. Januar 2011

LGBT-Aktivist von Polizei gefoltert

José Ricardo Maldonado Arroyo, der sich für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern Mehr

José Ricardo Maldonado Arroyo, der sich für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern einsetzt, ist von PolizeibeamtInnen festgenommen und gefoltert worden. Die BeamtInnen versuchten mit diesen Mitteln, Informationen von ihm zu erhalten. Sie nahmen ihn vier Stunden willkürlich in Haft und drohten ihm mit Vergeltungsmassnahmen, wenn er über den Vorfall sprechen sollte. Amnesty International ist sehr um seine Sicherheit besorgt. Mehr

17 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 249/10 | Saudi-Arabien
Abgeschlossen am 19. Januar 2011

Professor ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft

Dr. Mohammed ‘Abdullah al-‘Abdulkareem wird seit dem 5. Dezember 2010 in der saudischen Hauptstadt Riad Mehr

Dr. Mohammed ‘Abdullah al-‘Abdulkareem wird seit dem 5. Dezember 2010 in der saudischen Hauptstadt Riad ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft gehalten. Er ist von Folter und Misshandlung bedroht. Amnesty International liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass Herr al-‘Abdulkareem allein deshalb festgenommen worden ist, weil er sein Recht auf freie Meinungsäusserung in friedlicher Weise wahrgenommen hat. Vermutlich handelt es sich bei ihm um einen gewaltlosen politischen Gefangenen. Mehr

13 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

6090 Artikel
Seite 599 von 609