Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5678 Artikel
Seite 545 von 568
UA 073/11 | Bangladesch
Abgeschlossen am 16. April 2011

Drohende Folter und staatlicher Mord

In Bangladesch drohen einem jungen Mann Folter und die aussergerichtliche Hinrichtung. Der 20-jährige Manik war Mehr

In Bangladesch drohen einem jungen Mann Folter und die aussergerichtliche Hinrichtung. Der 20-jährige Manik war am 8. März festgenommen worden, als er seinen Familienangehörigen die Stelle zeigte, an der sein älterer Bruder Shahid am 12. Februar getötet worden war. Berichten zufolge wurde Shahid von Angehörigen der Sicherheitskräfte erschossen. Mehr

4 Briefe verschickt  

UA 072/11 | Ukraine
Abgeschlossen am 26. April 2011

Unmittelbar drohende Abschiebung

In der Ukraine droht elf afghanischen StaatsbürgerInnen die Abschiebung in ihr Herkunftsland. Eine Möglichkeit, die Mehr

In der Ukraine droht elf afghanischen StaatsbürgerInnen die Abschiebung in ihr Herkunftsland. Eine Möglichkeit, die Massnahme anzufechten, beispielsweise Asyl oder anderweitigen internationalen Schutz zu beantragen, steht ihnen nicht offen. Drei der AfghanInnen haben sich aus Protest gegen ihre drohende Abschiebung am eigenen Körper Verletzungen zugefügt. Mehr

5 Briefe verschickt  

UA 071/11 | Mexiko
Abgeschlossen am 25. April 2011

Unfaires Gerichtsverfahren Zeuginnen eingeschüchtert

Eine frühere Nachbarin und Hauptzeugin eines Gerichtsverfahrens gegen Basilia Ucán, eine Frau indigener Herkunft, ist Mehr

Eine frühere Nachbarin und Hauptzeugin eines Gerichtsverfahrens gegen Basilia Ucán, eine Frau indigener Herkunft, ist von VertreterInnen der mexikanischen Staatsanwaltschaft zu einer Aussage gegen die Angeklagte gedrängt worden. Auch eine andere Zeugin ist bedrängt worden. Amnesty International fürchtet um die Sicherheit der Frauen, die sich weiterhin gegen den Druck der Behörden behaupten. Zudem besteht Anlass zur Sorge, dass Basilia Ucán ein faires Gerichtsverfahren verwehrt werden wird. Mehr

9 Briefe verschickt  

UA 070/11 | Irak
Abgeschlossen am 18. März 2011

Unfaires Gerichtsverfahren

Am 17. März beginnt im kurdischen Teil des Irak ein Gerichtsverfahren gegen Walid Yunis Ahmad, Mehr

Am 17. März beginnt im kurdischen Teil des Irak ein Gerichtsverfahren gegen Walid Yunis Ahmad, in dem er zu 15 Jahren Haft verurteilt werden könnte. Amnesty International vermutet, dass die gegen den Mann erhobenen Anklagen jeder Grundlage entbehren. Mehr

9 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 061/11-1 | Saudi-Arabien
Abgeschlossen am 14. März 2011

Protestler freigelassen

Am 8. März wurden etwa 24 Menschen, die nach Protesten am 3. und 4. März Mehr

Am 8. März wurden etwa 24 Menschen, die nach Protesten am 3. und 4. März in al-Qatif festgenommen worden waren, aus der Haft entlassen. Zuvor hatten die Gefangenen Erklärungen unterschreiben müssen, in denen sie sich dazu verpflichteten, nicht mehr an Demonstrationen teilzunehmen. Mehr

Nur zur Information

FI 065/11-1 | Irak
Abgeschlossen am 11. März 2011

Protestierende freigelassen

Am 10. März sind vier Protestierende freigelassen worden, die am 7. März in Bagdad festgenommen Mehr

Am 10. März sind vier Protestierende freigelassen worden, die am 7. März in Bagdad festgenommen worden waren. Amnesty International hat bislang mit keinem von ihnen sprechen können. Über ihre Behandlung in Haft liegen daher keine verlässlichen Informationen vor. Mehr

Nur zur Information

UA 069/11 | Iran
Abgeschlossen am 30. März 2011

Gefangenem droht Folter

Am 24. Februar 2011 wurde der Studentenaktivist und gewaltlose politische Gefangene Sayed Ziaoddin (Zia) Nabavi Mehr

Am 24. Februar 2011 wurde der Studentenaktivist und gewaltlose politische Gefangene Sayed Ziaoddin (Zia) Nabavi ohne Vorankündigung aus seiner Zelle des Gefängnisses in Ahvaz im Südwesten des Iran abgeholt, vermutlich von Angehörigen des Geheimdienstministeriums. Derzeit befindet er sich an einem unbekannten Ort und läuft Gefahr, gefoltert zu werden. Mehr

9 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 068/11 | Russland
Abgeschlossen am 22. April 2011

Zwangsräumungen in Inguschetien

Am 3. März erhielten insgesamt 14 Familien in Inguschetien, einer Teilrepublik der Russischen Föderation, Räumungsbescheide, Mehr

Am 3. März erhielten insgesamt 14 Familien in Inguschetien, einer Teilrepublik der Russischen Föderation, Räumungsbescheide, in denen sie aufgefordert wurden, ihre Unterkünfte innerhalb von 10 Tagen zu verlassen. Ersatzunterkünfte wurden nicht zur Verfügung gestellt. Einigen Familien wurde mit Polizeieinsätzen gedroht, falls sie den Forderungen nicht selbstständig nachkommen sollten. Vielen weiteren Familien droht möglicherweise ebenfalls die Zwangsräumung. Mehr

13 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 043/11-1 | USA (Ohio)
Abgeschlossen am 11. März 2011

Johnnie Baston hingerichtet

Johnnie Baston ist am 10. März in Ohio hingerichtet worden, nachdem der Gouverneur des Bundesstaates Mehr

Johnnie Baston ist am 10. März in Ohio hingerichtet worden, nachdem der Gouverneur des Bundesstaates den Antrag des Gefangenen auf Begnadigung abgelehnt hatte. Die Familie des Mordopfers hatte sich gegen die Hinrichtung ausgesprochen. Auch die Herstellerfirma des pharmazeutischen Produkts, das bei der Hinrichtung verwendet wurde, hatte die Behörden in Ohio ausdrücklich gebeten, ihr Mittel nicht für diesen Zweck einzusetzen. Mehr

Nur zur Information

UA 067/11 | Simbabwe
Abgeschlossen am 22. April 2011

Menschenrechtler in Gefahr

Abel Chikomo, Leiter einer simbabwischen Menschenrechtsorganisation, droht die willkürliche Festnahme. Nach seiner Vorladung auf eine Mehr

Abel Chikomo, Leiter einer simbabwischen Menschenrechtsorganisation, droht die willkürliche Festnahme. Nach seiner Vorladung auf eine Polizeiwache in der Hauptstadt Harare besteht Anlass zur Sorge um seine Sicherheit. In jüngster Zeit sind zahlreiche MenschenrechtsverteidigerInnen in Simbabwe willkürlich festgenommen und gefoltert worden. Mehr

9 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

5678 Artikel
Seite 545 von 568