Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5237 Artikel
Seite 511 von 524
UA 009/11 | USA (Illinois)
Abgeschlossen am 24. Februar 2011

Gesetzesentwurf zur Abschaffung der Todesstrafe

Der Kongress von Illinois hat einen Gesetzesentwurf für die Abschaffung der Todesstrafe in diesem Bundesstaat Mehr

Der Kongress von Illinois hat einen Gesetzesentwurf für die Abschaffung der Todesstrafe in diesem Bundesstaat verabschiedet. Diese historische Vorlage wird nun dem Gouverneur von Illinois vorgelegt, der sie entweder unterzeichnen oder dagegen Einspruch einlegen kann. Gouverneur Pat Quinn sagte, dass er den Entwurf „sehr sorgfältig“ prüfen werde. Er hat 60 Tage Zeit für seine Entscheidung. Innerhalb dieses Zeitraums könnten Appellschreiben an den Gouverneur helfen, ihn von einer Unterzeichnung des Gesetzesentwurfs zu überzeugen. Mehr

15 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 008/11 | Tunesien
Abgeschlossen am 18. Januar 2011

Aktivisten festgenommen

Hamma Hammai, Sprecher der verbotenen Kommunistischen Arbeiterpartei Tunesiens, ist am 12. Januar 2011 zusammen mit Mehr

Hamma Hammai, Sprecher der verbotenen Kommunistischen Arbeiterpartei Tunesiens, ist am 12. Januar 2011 zusammen mit Mounia Obaid und dem Rechtsanwalt Mohamed Mzememin in seiner Wohnung festgenommen worden. Mehr

7 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 197/10-3 | Iran
Abgeschlossen am 24. Februar 2011

Menschenrechtsanwältin zu elf Jahren Haft verurteilt

Die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh ist am 9. Januar 2011 zu einer Haftstrafe von elf Mehr

Die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh ist am 9. Januar 2011 zu einer Haftstrafe von elf Jahren verurteilt worden. Gegen die Mutter zweier Kinder im Alter von zehn und drei Jahren wurde ausserdem ein 20-jähriges Berufs- und Ausreiseverbot verhängt. Sie ist eine gewaltlose politische Gefangene, die nur aufgrund ihrer Arbeit als Anwältin festgehalten wird. Amnesty International fordert ihre sofortige und bedingungslose Freilassung. Mehr

15 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 264/10-2 | Belarus
Abgeschlossen am 23. Februar 2011

Aktivistinnen freilassen

Amnesty International fordert die Freilassung von 15 belarussischen AktivistInnen und JournalistInnen, die wegen der „Organisation Mehr

Amnesty International fordert die Freilassung von 15 belarussischen AktivistInnen und JournalistInnen, die wegen der „Organisation von Massenunruhen“ angeklagt worden sind. Die Personen wurden während und nach einer Demonstration gegen das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen vom 19. Dezember festgenommen. Mehr

10 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 007/11 | Indonesien
Abgeschlossen am 23. Februar 2011

Drohende Folter für Gewissensgefangenen

Dem gewaltlosen politischen Gefangenen Buchtar Tabuni drohen Folter und andere Misshandlungen. Er wurde in eine Mehr

Dem gewaltlosen politischen Gefangenen Buchtar Tabuni drohen Folter und andere Misshandlungen. Er wurde in eine Einzelzelle verlegt, was Sorge um seine Sicherheit auslöst.Der gewaltlose politische Gefangene Johan Teterissa benötigt dringend medizinische Versorgung. Er ist seit zwei Wochen schwer krank. Dies scheint den gesundheitlichen Folgen der Folter und anderer Misshandlungen geschuldet, die er bei seiner Festnahme im Juni 2007 erlitt. Die Gefängnisbehörden verweigern ihm jedoch den Zugang zur nötigen Behandlung. Mehr

10 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 259/10-1 | USA (Kalifornien)
Abgeschlossen am 11. Januar 2011

Keine Begnadigung durch Gouverneur Schwarzenegger

Bevor er am 2. Januar aus dem Amt schied, weigerte sich der Gouverneur von Kalifornien Mehr

Bevor er am 2. Januar aus dem Amt schied, weigerte sich der Gouverneur von Kalifornien dem Gnadengesuch von Kevin Cooper stattzugeben. Kevin Cooper beteuert seine Unschuld an den vier Morden, für die er im Jahr 1985 zum Tode verurteilt wurde. Mehr

Nur zur Information

UA 005/11 | China
Abgeschlossen am 21. Februar 2011

Foltergefahr für Tibetischen Gefangenen

Jigme Gyatso, ein tibetischer gewaltloser politischer Gefangener und ehemaliger Mönch, ist wahrscheinlich infolge von Folter Mehr

Jigme Gyatso, ein tibetischer gewaltloser politischer Gefangener und ehemaliger Mönch, ist wahrscheinlich infolge von Folter und Misshandlungen schwer erkrankt. Er befindet sich im Qushui-Gefängnis am Rande der Stadt Lhasa in der Autonomen Region Tibet. Mehr

13 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 004/11 | Honduras
Abgeschlossen am 18. Februar 2011

Morddrohungen gegen Journalisten

Am 5. Januar 2011 wurde der Fernsehjournalist Esdras Amado López in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa Mehr

Am 5. Januar 2011 wurde der Fernsehjournalist Esdras Amado López in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa von zwei Männern in einem Fahrzeug verfolgt und mit einem Gewehr bedroht. Später gingen weitere Drohungen bei ihm ein. Für Journalisten wird das Leben in Honduras zunehmend gefährlicher. So sind im Jahr 2010 bis zu zehn Medienschaffende Anschlägen zum Opfer gefallen. Mehr

13 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 003/11 | Iran
Abgeschlossen am 18. Februar 2011

Frauenrechtlerinnen droht Haft wegen Petition

Den Frauenrechtlerinnen Fatemeh Masjedi und Maryam Bidgoli droht eine sechsmonatige Haftstrafe. Grund ist das Sammeln Mehr

Den Frauenrechtlerinnen Fatemeh Masjedi und Maryam Bidgoli droht eine sechsmonatige Haftstrafe. Grund ist das Sammeln von Unterschriften für eine Petition, die das Ende der rechtlichen Diskriminierung von Frauen im Iran fordert. Mehr

12 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 002/11 | China
Abgeschlossen am 18. Februar 2011

Drohendes Verschwinden von Aktivist und seiner Familie

Der aus der Inneren Mongolei stammende Menschenrechtsverteidiger Hada, seine Ehefrau Xinna und Uiles, der Sohn Mehr

Der aus der Inneren Mongolei stammende Menschenrechtsverteidiger Hada, seine Ehefrau Xinna und Uiles, der Sohn der beiden, sind im Norden der Volksrepublik China festgenommen worden. Über ihren weiteren Verbleib und derzeitigen Aufenthaltsort herrscht Ungewissheit. Amnesty International befürchtet, dass die Familie dem Verschwindenlassen zum Opfer gefallen ist. Mehr

13 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

5237 Artikel
Seite 511 von 524