Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5418 Artikel
Seite 1 von 542
UA 159/19 | Pakistan
Aktiv seit 21. November 2019 | Noch 41 Tage Laufzeit

Human rights defender at risk of torture

Muhammad Idris Khattak, a Pakistani human rights defender and independent researcher, is feared to have Mehr

Muhammad Idris Khattak, a Pakistani human rights defender and independent researcher, is feared to have been subjected to an enforced disappearance. No one has seen him since the evening of 13 November when he was taken by men in plain clothes on a motorway between Islamabad and Peshawar. His whereabouts and fate remain unknown to his family. Amnesty International fears that Khattak could be at risk of torture, ill-treatment or worse – as suffered by other victims of enforced disappearance in Pakistan. Khattak is also a patient of diabetes and needs daily medication. Mehr

1 Briefe verschickt  

UA 153/19 | Pakistan
Aktiv seit 21. November 2019 | Noch 42 Tage Laufzeit

Hazardous air puts health of millions at risk

The air in Punjab, Pakistan’s most populous province, is so toxic that people’s health and Mehr

The air in Punjab, Pakistan’s most populous province, is so toxic that people’s health and lives are in grave danger. Schools have been forced to shut down, respiratory illnesses are on the rise and people are having trouble breathing. On 13 November, the Air Quality Index in Lahore, the capital of Punjab, reached 556 – far exceeding the threshold for «hazardous» levels, which begins at 300. The Government of Pakistan is assessing the air quality using measures not in line with international standards and so, people are not adequately warned or equipped as to how to protect themselves from the smog. The government of Pakistan must act on its human rights obligations and take urgent action to protect people from the adverse consequences of poor air quality. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 128/19-1 | Türkei
Aktiv seit 20. November 2019 | Noch 400 Tage Laufzeit

Syrians still risk deportation from Turkey

Syrian refugees are still at risk of deportation from Turkey, and the Turkish authorities may Mehr

Syrian refugees are still at risk of deportation from Turkey, and the Turkish authorities may implement plans to force large numbers of them to a so-called «safe zone» in northern Syria. This is an active conflict zone, as evidenced by Turkey’s own recent military action in the north-eastern part of the country in October 2019. Mehr

1 Briefe verschickt  

FI 146/19-1 | USA (Texas)
Abgeschlossen am 20. November 2019

Execution halted for man with innocence claims

On 15 November, the Texas Court of Criminal Appeals halted the execution of Rodney Reed Mehr

On 15 November, the Texas Court of Criminal Appeals halted the execution of Rodney Reed and ordered the original trial court to consider new evidence in his case. The Texas Board of Pardons and Paroles also supported delaying the execution and recommended that the Governor grant a 120-day reprieve. Rodney Reed has been on death row since 1998. Mehr

Nur zur Information

FI 081/19-2 | Myanmar
Aktiv seit 20. November 2019 | Noch 40 Tage Laufzeit

Filmemacher zu Haftstrafe verurteilt

Min Htin Ko Ko Gyi ist seit dem 12. April in Haft. Jetzt wurde der Mehr

Min Htin Ko Ko Gyi ist seit dem 12. April in Haft. Jetzt wurde der bekannte Filmemacher wegen «Aussagen zur Förderung öffentlichen Unfugs» zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Das Urteil hängt mit einer Reihe von Beiträgen in den Sozialen Medien zusammen, in denen er die Rolle des myanmarischen Militärs in der Politik kritisierte. Das Rechtsmittel gegen seine Verurteilung wurde abgelehnt. Ausserdem muss er mit zwei weiteren Jahren Haft rechnen, da ihm noch weitere Straftaten zur Last gelegt werden. Min Htin Ko Ko Gyi ist ein gewaltloser politischer Gefangener und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden. Mehr

2 Briefe verschickt  

UA 155/19 | Maldives
Aktiv seit 20. November 2019 | Noch 40 Tage Laufzeit

NGO shut down, staff at risk of attack

The Maldivian Democracy Network (MDN) was permanently shut down by the authorities on 5 November Mehr

The Maldivian Democracy Network (MDN) was permanently shut down by the authorities on 5 November 2019, in response to their 2015 report «Preliminary Assessment of Radicalization in the Maldives» which allegedly contained «content slandering Islam and the Prophet Mohamed (PBUH)». Subject to a social media smear campaign by religious hardliners, staff and members of MDN have faced alarming threats of violence, rape and even death against them. The Maldivian Government must uphold its obligations under international human rights law and ensure that human rights defenders, activists and civil society organizations are able to freely carry out their activities without the threats of violence, prosecution and repression. Mehr

4 Briefe verschickt  

UA 158/19 | Iran
Aktiv seit 18. November 2019 | Noch 38 Tage Laufzeit

Frauenrechtlerin droht lange Haftstrafe

Die iranische Frauenrechtlerin Saba Kordafshari ist wegen ihrer friedlichen Menschenrechtsarbeit zu 24 Jahren Gefängnis verurteilt Mehr

Die iranische Frauenrechtlerin Saba Kordafshari ist wegen ihrer friedlichen Menschenrechtsarbeit zu 24 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Unter anderem hat sich die 21-Jährige für die Abschaffung der Verschleierungsgesetze stark gemacht. Wenn das Urteil im Berufungsverfahren aufrechterhalten wird, muss die junge Frau 15 Jahre ihrer Haftstrafe verbüssen. Sie ist eine gewaltlose politische Gefangene und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 082/19-4 | Nicaragua
Aktiv seit 18. November 2019 | Noch 37 Tage Laufzeit

13 neue Inhaftierungen

Am 14. November nahm die nicaraguanische Polizei mindestens 13 AktivistInnen beim Verlassen einer Kirche in Mehr

Am 14. November nahm die nicaraguanische Polizei mindestens 13 AktivistInnen beim Verlassen einer Kirche in Masaya fest und inhaftierte sie. Die AktivistInnen hatten einer Gruppe von Menschen im Hungerstreik Wasser gebracht. Die Hungerstreikenden fordern die Freilassung ihrer bei den Protesten am 18. April 2018 inhaftierten Angehörigen. Die Proteste richteten sich damals gegen Reformen der Sozialversicherung und wurden von der Regierung gewaltsam unterdrückt. Amnesty International fordert die nicaraguanischen Behörden auf, alle Personen freizulassen, die sich nur aufgrund der Wahrnehmung ihrer Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit in Haft befinden und die Anklagen gegen sie fallenzulassen. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 152/19-1 | Irak
Abgeschlossen am 15. November 2019

Sanitäterin und Aktivistin Saba Mahdawi freigelassen

Die Sanitäterin und Aktivistin Saba Mahdawi wurde am 13. November freigelassen. Sie war am 2. Mehr

Die Sanitäterin und Aktivistin Saba Mahdawi wurde am 13. November freigelassen. Sie war am 2. November von einer unbekannten Gruppe verschleppt worden und niemand wusste, was mit ihr geschehen war. Ihre Familie hat Amnesty bestätigt, dass Saba Mahdawi bei guter Gesundheit ist und nicht misshandelt wurde. Mehr

Nur zur Information

UA 157/19 | Ukraine
Aktiv seit 14. November 2019 | Noch 34 Tage Laufzeit

Sicherheit an Trans-Gedenktag gefährdet

Am 23. November ist zum Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit (Transgender Day of Remembrance) Mehr

Am 23. November ist zum Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit (Transgender Day of Remembrance) eine Demonstration in der ukrainischen Hauptstadt Kiew geplant. Auf einer ähnlichen Veranstaltung 2018 schützte die Polizei die Teilnehmenden nicht ausreichend vor gewaltbereiten Gruppen, die Hass gegen Transgeschlechtliche schüren. Es wird daher befürchtet, dass es auch dieses Jahr wieder zu Angriffen kommen wird. Die Polizei muss dafür sorgen, dass die Demonstrierenden ihre Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit diskriminierungsfrei wahrnehmen können. Mehr

3 Briefe verschickt  

5418 Artikel
Seite 1 von 542