Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5674 Artikel
Seite 1 von 568
FI 020/20-1 | China
Aktiv seit 3. Juli 2020 | Noch 41 Tage Laufzeit

Lawyer charged for inciting subversion

Former human rights lawyer Ding Jiaxi, who has been held incommunicado for more than six Mehr

Former human rights lawyer Ding Jiaxi, who has been held incommunicado for more than six months, has been formally arrested for «inciting subversion of state power». Along with many human rights defenders, Ding was taken away by police on 26 December 2019 after joining a social gathering in Xiamen. Held in secret detention, Ding has had no access to his family and lawyers of his choice and is at imminent risk of torture and other ill-treatment. Mehr

1 Briefe verschickt  

UA 110/20 | Saudia Arabia
Aktiv seit 2. Juli 2020 | Noch 40 Tage Laufzeit

Emeni LGBTQI + rights defender arrested

On 8 April 2020, 29-year-old Yemeni national Mohamed al-Bokari was arbitrarily arrested from his home Mehr

On 8 April 2020, 29-year-old Yemeni national Mohamed al-Bokari was arbitrarily arrested from his home in the Saudi capital, Riyadh, and detained incommunicado at Malaz prison. Following his arrest, al-Bokari was accused of «perversion» and «imitating women» after he published a video stating his belief in personal freedoms of LGBTQI+ individuals. Mehr

1 Briefe verschickt  

FI 082/20-1 | Russland
Aktiv seit 1. Juli 2020 | Noch 38 Tage Laufzeit

Activist jailed for peaceful protests

Konstantin Kotov is still waiting for the date of the appeal hearing to be Mehr

Konstantin Kotov is still waiting for the date of the appeal hearing to be announced. This means we have a bit more time to continue putting pressure and we are therefore extending the appeals deadline for a further six weeks until 11 August. Mehr

Nur zur Information

UA 113/20 | Belarus
Aktiv seit 1. Juli 2020 | Noch 38 Tage Laufzeit

Inhaftierter Oppositioneller in Gefahr

Glaubhaften Berichten zufolge wird der am 7. Juni 2020 festgenommene Paval Sieviaryniec in der Haft Mehr

Glaubhaften Berichten zufolge wird der am 7. Juni 2020 festgenommene Paval Sieviaryniec in der Haft misshandelt. Er ist seit vielen Jahren in der politischen Opposition aktiv und muss als gewaltloser politischer Gefangener unverzüglich und bedingungslos freigelassen werden. Mehr

2 Briefe verschickt  

UA 112/20 | USA (Texas)
Aktiv seit 30. Juni 2020 | Noch 39 Tage Laufzeit

Von Abschiebung bedrohter Asylsuchender muss freigelassen werden

Steven Tendo ist ein 35 Jahre alter Pastor und Asylsuchender aus Uganda. Er floh vor Mehr

Steven Tendo ist ein 35 Jahre alter Pastor und Asylsuchender aus Uganda. Er floh vor Folter und anderen schweren Menschenrechtsverletzungen und beantragte Asyl in den USA. Seit Dezember 2018 ist er in der Einwanderungshafteinrichtung in Los Fresnos in Texas inhaftiert. Ihm droht unmittelbar die Abschiebung nach Uganda. Gleichzeitig verschlechtert sich sein Gesundheitszustand aufgrund unzureichender medizinischer Versorgung seiner Diabeteserkrankung. In der Hafteinrichtung ist inzwischen Covid-19 ausgebrochen. Mehr

3 Briefe verschickt  

UA 111/20 | Mexiko
Aktiv seit 29. Juni 2020 | Noch 38 Tage Laufzeit

Schutz von Frauenrechten in Gefahr

Um der Coronakrise zu begegnen, hat die mexikanische Regierung am 23. April die Finanzierung verschiedener Mehr

Um der Coronakrise zu begegnen, hat die mexikanische Regierung am 23. April die Finanzierung verschiedener Programme eingestellt, darunter die der Frauenhäuser für indigene und afro-mexikanische Frauen CAMI. Diese Häuser unterstützen Betroffene von Gewalt und leisten Präventionsarbeit. Die Regierung hat bislang nicht gesagt, wie diese Kürzungen auch andere Programme betreffen könnten, die sich um weibliche Opfer von Gewalt kümmern. Mehr

3 Briefe verschickt  

FI 019/20-1 | Philippinen
Aktiv seit 29. Juni 2020 | Noch 37 Tage Laufzeit

Sorge wegen unfairen Verfahrens gegen Tacloban 5

Fünf Aktivistinnen wurden am 7. Februar festgenommen, nachdem ihre Büroräume ihren Angaben zufolge rechtswidrig durchsucht Mehr

Fünf Aktivistinnen wurden am 7. Februar festgenommen, nachdem ihre Büroräume ihren Angaben zufolge rechtswidrig durchsucht worden waren. Obwohl die Behörden keine gründliche Untersuchung der Vorwürfe der AktivistInnen durchführten, lehnte das Gericht am 23. Juni ihren Antrag ab, den benutzten Durchsuchungsbefehl für ungültig zu erklären. Amnesty International ruft das philippinische Justizministerium auf, die Anschuldigungen umgehend unparteiisch, gründlich und zielführend zu untersuchen. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 050/20-1 | Philippinen
Aktiv seit 29. Juni 2020 | Noch 55 Tage Laufzeit

Protestierende angeklagt

Die Polizei in Quezon City löste am 1. April eine friedliche Protestveranstaltung gewaltsam auf. BewohnerInnen Mehr

Die Polizei in Quezon City löste am 1. April eine friedliche Protestveranstaltung gewaltsam auf. BewohnerInnen der wegen der Corona-Pandemie abgeriegelten Stadt hatten Hilfe von der Regierung gefordert. 21 Protestierende wurden festgenommen, inhaftiert und fünf Tage später auf Kaution entlassen. Sie müssen voraussichtlich am 28. August vor Gericht erscheinen. Die Anklagen müssen fallengelassen werden, da sie internationalen Menschenrechtsnormen zuwiderlaufen bzw. unverhältnismässige Strafen nach sich ziehen. Zudem sollten die Behörden den Gewalteinsatz durch die Polizei untersuchen. Mehr

3 Briefe verschickt  

FI 028/20-2 | China
Abgeschlossen am 29. Juni 2020

Aktivistin wieder frei

Die Arbeitsrechtlerin und Feministin Li Qiaochu wurde am 19. Juni 2020 auf Kaution freigelassen und Mehr

Die Arbeitsrechtlerin und Feministin Li Qiaochu wurde am 19. Juni 2020 auf Kaution freigelassen und ist nach Hause zurückgekehrt. Sie befand sich seit dem 16. Februar ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft. Amnesty International geht davon aus, dass ihre Festnahme mit ihrem Engagement gegen geschlechtsspezifische Gewalt zu tun hatte und zudem mit der Tatsache zusammenhing, dass ihr Partner Xu Zhiyong im Dezember 2019 in Xiamen an einem informellen Treffen von AnwältInnen und AktivistInnen teilgenommen hatte. Mehr

Nur zur Information

UA 107/20 | Russische Föderation
Aktiv seit 26. Juni 2020 | Noch 32 Tage Laufzeit

Zeuge Jehovas geht gegen Haftstrafe vor

Gennadiy Shpakovsky, ein Zeuge Jehovahs, wurde am 9. Juni aufgrund seines Glaubens zu sechs Jahren Mehr

Gennadiy Shpakovsky, ein Zeuge Jehovahs, wurde am 9. Juni aufgrund seines Glaubens zu sechs Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Gennadiy Shpakovsky hat Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener, der allein wegen der Wahrnehmung seines Rechts auf Religionsfreiheit strafrechtlich verfolgt wird. Alle Anklagen gegen ihn müssen fallengelassen und er muss sofort und bedingungslos freigelassen werden. Mehr

5 Briefe verschickt  

5674 Artikel
Seite 1 von 568