Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

4862 Artikel
Seite 1 von 487
UA 076/18 | Morocco
Aktiv seit 23. Mai 2018 | Noch 40 Tage Laufzeit

Human rights activist detained in Morocco

On 5 April, Moroccan authorities arrested Zine El Abidine Erradi upon his arrival from France Mehr

On 5 April, Moroccan authorities arrested Zine El Abidine Erradi upon his arrival from France at Agadir airport in Morocco. He is a human rights defender with refugee status in France who was travelling to Morocco as an exceptional measure after the French authorities provided him with a travel document allowing him to go to Morocco without losing his refugee status in France. Mehr

3 Briefe verschickt  

UA 104/18 | Indonesien 22.5.2018: Media quote
Aktiv seit 22. Mai 2018 | Noch 39 Tage Laufzeit

Ausschreitungen gegen Ahmadiyya

Die Polizei hat mindestens 23 Angehörige der religiösen Minderheit der Ahmadiyya in East Lombok in Mehr

Die Polizei hat mindestens 23 Angehörige der religiösen Minderheit der Ahmadiyya in East Lombok in eine andere Stadt gebracht, nachdem NachbarInnen ihre Häuser und ihren Besitz zerstört hatten. Die Gemeinde wurde innerhalb von 24 Stunden mehrmals angegriffen und ist auch weiterhin durch anhaltende Einschüchterungen und Drohungen, ihren Besitz zu zerstören, bedroht. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 059/18-1 | Kolumbien
Aktiv seit 22. Mai 2018 | Noch 39 Tage Laufzeit

Bewaffneter Angriff und Vertreibung

In der Stadt Cúcuta, im Osten Kolumbiens, gab es am 17. Mai einen bewaffneten Angriff Mehr

In der Stadt Cúcuta, im Osten Kolumbiens, gab es am 17. Mai einen bewaffneten Angriff auf die indigene Gemeinschaft der Yukpa, anschliessend wurden sie gewaltsam vertrieben. Die Yukpa verfügen über einen binationalen Status. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 171/17-3 | Iran
Aktiv seit 21. Mai 2018 | Noch 38 Tage Laufzeit

Hinrichtung droht jetzt nach dem Ramadan

Der iranisch-kurdische Gefangene Ramin Hossein Panahi wurde im Januar zum Tode verurteilt und soll nun Mehr

Der iranisch-kurdische Gefangene Ramin Hossein Panahi wurde im Januar zum Tode verurteilt und soll nun hingerichtet werden. Die für die Vollstreckung der Hinrichtung zuständige Stelle kündigte an, dass diese nach dem Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan am 15. Juni stattfinden solle. Ramin Hossein Panahi war nach einem Gerichtsverfahren zum Tode verurteilt worden, das bei Weitem nicht den internationalen Standards für faire Verfahren entsprach. Mehr

6 Briefe verschickt  

UA 103/18 | Mexiko
Aktiv seit 18. Mai 2018 | Noch 35 Tage Laufzeit

Umweltschützer getötet, weitere in Gefahr

Am 14. Mai wurde der mexikanische Umweltschützer Manuel Gaspar Rodríguez in Cuetzalan (Bundesstaat Puebla) tot Mehr

Am 14. Mai wurde der mexikanische Umweltschützer Manuel Gaspar Rodríguez in Cuetzalan (Bundesstaat Puebla) tot aufgefunden. Er gehörte zu einer Gruppe von AktivistInnen, gegen die wegen ihres Engagements zur Verhinderung einer geplanten Hochspannungsleitung strafrechtlich ermittelt wird. Auch die anderen Mitglieder der Gruppe sind in grosser Gefahr. Sie sind in letzter Zeit bereits eingeschüchtert und tätlich angegriffen worden. Mehr

3 Briefe verschickt  

UA 102/18 | Nigeria
Aktiv seit 18. Mai 2018 | Noch 35 Tage Laufzeit

Vertriebene ohne Nahrung

Etwa 230 binnenvertriebene Frauen, die als Knifar-Bewegung bekannt sind, und ihre Kinder erhalten seit dem Mehr

Etwa 230 binnenvertriebene Frauen, die als Knifar-Bewegung bekannt sind, und ihre Kinder erhalten seit dem 18. April in ihrem Lager für Binnenvertriebene keine Nahrungsmittel mehr. Ihre Vorräte sind aufgebraucht. Die Verweigerung von Nahrung für die Frauen und Kinder wird als Versuch der Behörden gewertet, sie dazu zu bewegen, dorthin zurückzugehen, wo sie hergekommen sind. Doch dort drohen ihnen verschiedene Menschenrechtsverletzungen. Mehr

7 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 098/18 | Ägypten 23.5.2018 Artikel auf amnesty.ch
Aktiv seit 18. Mai 2018 | Noch 35 Tage Laufzeit

Inhaftierung wegen Kritik an sexualisierter Belästigung

Die ägyptischen Behörden haben insgesamt 30 Tage Untersuchungshaft für die feministische Menschenrechtsverteidigerin Amal Fathy angeordnet, Mehr

Die ägyptischen Behörden haben insgesamt 30 Tage Untersuchungshaft für die feministische Menschenrechtsverteidigerin Amal Fathy angeordnet, nachdem sie ein Video auf ihre Facebook-Seite hochgeladen hatte, in dem sie über die von ihr erlebte sexualisierte Belästigung berichtet und die Regierung kritisiert, weil sie sich dieses Problems nicht annimmt. Mehr

5 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 100/18 | USA (Texas)
Aktiv seit 16. Mai 2018 | Noch 27 Tage Laufzeit

Hinrichtung trotz geistiger Einschränkung?

Clifton Williams soll am 21. Juni im US-Bundesstaat Texas wegen eines 2005 begangenen Mordes hingerichtet Mehr

Clifton Williams soll am 21. Juni im US-Bundesstaat Texas wegen eines 2005 begangenen Mordes hingerichtet werden. Die Gerichte haben das Argument zurückgewiesen, dass er eine geistige Einschränkung hat. Seine Rechtsbeistände ersuchen um eine weitere Prüfung dieser Frage und verfolgen gleichzeitig ein Gnadengesuch. Mehr

5 Briefe verschickt  

UA 099/18 | Ukraine
Aktiv seit 16. Mai 2018 | Noch 33 Tage Laufzeit

Teilnehmende des LGBTI-Gleichheits-Festivals

Die ukrainische Polizei in der westlich gelegenen Stadt Chernivtsi hat den OrganisatorInnen eines LGBTI-Festivals für Mehr

Die ukrainische Polizei in der westlich gelegenen Stadt Chernivtsi hat den OrganisatorInnen eines LGBTI-Festivals für gleiche Rechte geraten, ihr Festival aus dem Stadtzentrum an einen unbekannten Ort zu verlegen, da rechtsextreme Gruppen das Festival bedrohen und vorhaben, es zu stören. Die Polizei behauptet zudem, nicht in der Lage zu sein, genügend BeamtInnen bereitzustellen, um das Festival zu schützen, und das, obwohl Mitglieder verschiedener rechtsextremer Gruppen in der gesamten Ukraine vorhaben, wegen des Festivals nach Chernivtsi zu reisen. Mehr

6 Briefe verschickt  

UA 094/18 | Sambia
Aktiv seit 16. Mai 2018 | Noch 33 Tage Laufzeit

Aktivist bei Ankunft am Flughafen festgenommen

Fumba Chama, der auch als «Pilato» bekannt ist, wurde am 16. Mai bei seiner Ankunft Mehr

Fumba Chama, der auch als «Pilato» bekannt ist, wurde am 16. Mai bei seiner Ankunft am Kenneth Kaunda-Flughafen in Lusaka, der Hauptstadt Sambias, festgenommen. Am 5. Januar war er gezwungen gewesen, das Land zu verlassen, nachdem er Morddrohungen von Mitgliedern der Regierungspartei Patrotic Front erhalten hatte. Mehr

3 Briefe verschickt  

4862 Artikel
Seite 1 von 487