Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5410 Artikel
Seite 1 von 541
FI 152/19-1 | Irak
Abgeschlossen am 15. November 2019

Activist and medic released

On 13 November 2019, activist and medic Saba Mahdawi was released. Saba went missing after Mehr

On 13 November 2019, activist and medic Saba Mahdawi was released. Saba went missing after being abducted by an unknown group on 2 November 2019. Her family confirmed to Amnesty that Saba was in good health and had not been ill-treated. Mehr

Nur zur Information

UA 157/19 | Ukraine
Aktiv seit 14. November 2019 | Noch 38 Tage Laufzeit

Sicherheit an Trans-Gedenktag gefährdet

Am 23. November ist zum Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit (Transgender Day of Remembrance) Mehr

Am 23. November ist zum Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit (Transgender Day of Remembrance) eine Demonstration in der ukrainischen Hauptstadt Kiew geplant. Auf einer ähnlichen Veranstaltung 2018 schützte die Polizei die Teilnehmenden nicht ausreichend vor gewaltbereiten Gruppen, die Hass gegen Transgeschlechtliche schüren. Es wird daher befürchtet, dass es auch dieses Jahr wieder zu Angriffen kommen wird. Die Polizei muss dafür sorgen, dass die Demonstrierenden ihre Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit diskriminierungsfrei wahrnehmen können. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 126/19-1 | Russland/Ukraine
Aktiv seit 13. November 2019 | Noch 37 Tage Laufzeit

Lange Straftaten für Krimtartaren

Am 12. November erklärte ein russisches Militärgericht den Krimtataren und Menschenrechtsverteidiger Emir-Usein Kuku und seine Mehr

Am 12. November erklärte ein russisches Militärgericht den Krimtataren und Menschenrechtsverteidiger Emir-Usein Kuku und seine fünf Mitangeklagten konstruierter Anklagen für schuldig. Nach einem in die Länge gezogenen, unfairen Verfahren wurden sie zu Haftstrafen zwischen sieben und 19 Jahren verurteilt. Emir-Usein Kuku und seine Mitangeklagten sind gewaltlose politische Gefangene, die umgehend und bedingungslos freigelassen werden müssen. Mehr

6 Briefe verschickt  

UA 156/19 | Iran
Aktiv seit 13. November 2019 | Noch 37 Tage Laufzeit

Kurdin willkürlich in Haft

Die kurdische zivilgesellschaftlich engagierte Zahra Mohammadi ist seit ihrer Festnahme am 23. Mai in Sanandaj Mehr

Die kurdische zivilgesellschaftlich engagierte Zahra Mohammadi ist seit ihrer Festnahme am 23. Mai in Sanandaj in der iranischen Provinz Kurdistan willkürlich in Haft. Ihr werden Straftaten gegen die nationale Sicherheit zur Last gelegt. Das Vorgehen der iranischen Behörden steht im Zusammenhang mit ihrem Engagement zur Stärkung der kurdischen Minderheit im Iran. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 134/19-1 | Kuba
Aktiv seit 12. November 2019 | Noch 32 Tage Laufzeit

Oppositioneller in Foltergefahr

Am 1. Oktober 2019 nahmen die kubanischen Behörden den Vorsitzenden der informellen Oppositionsgruppe Unión Patriótica Mehr

Am 1. Oktober 2019 nahmen die kubanischen Behörden den Vorsitzenden der informellen Oppositionsgruppe Unión Patriótica de Cuba, José Daniel Ferrer García, fest. Seitdem ist er inhaftiert. Er ist bisher weder über die Gründe für seine Festnahme aufgeklärt noch vor ein Gericht gestellt worden. Alarmierenden Berichten zufolge ist er in Haft gefoltert und misshandelt worden. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 151/19-1 | Turkmenistan
Abgeschlossen am 11. November 2019

Kasymberdi Garaev ist wieder zuhause

Kasymberdi Garaev wurde am 24. Oktober von der Polizei vorgeladen und verschwand an diesem Tag. Mehr

Kasymberdi Garaev wurde am 24. Oktober von der Polizei vorgeladen und verschwand an diesem Tag. Zuvor war ein Online-Artikel veröffentlicht worden, in dem die Probleme, denen er sich als schwuler Mann in Turkmenistan gegenübersieht, beschrieben wurden. Am Abend des 6. November nahm er Kontakt zu Radio Free Europe/Radio Liberty auf und sagte, dass es ihm möglich gewesen sei, nach Hause zurückzukehren. Mehr

Nur zur Information

UA 154/19 | Russland
Aktiv seit 11. November 2019 | Noch 35 Tage Laufzeit

Aktivistin angeklagt

Am 7. November hat ein Gerichtsverfahren gegen Yana Antonova begonnen. Die Menschenrechtsverteidigerin aus Krasnodar in Mehr

Am 7. November hat ein Gerichtsverfahren gegen Yana Antonova begonnen. Die Menschenrechtsverteidigerin aus Krasnodar in Südrussland steht auf Grundlage des Gesetzes über «unerwünschte Organisationen» unter Anklage. Aufgrund ihres friedlichen Aktivismus ist sie ins Visier der Behörden geraten. Bei einer Verurteilung drohen ihr bis zu sechs Jahre Haft. Mehr

7 Briefe verschickt  

UA 149/19 | Burundi
Aktiv seit 11. November 2019 | Noch 35 Tage Laufzeit

Journalistinnen und Journalisten in Haft

Am 22. Oktober sind vier JournalistInnen des unabhängigen Nachrichtenportals Iwacu in den Nordwesten Burundis aufgebrochen, Mehr

Am 22. Oktober sind vier JournalistInnen des unabhängigen Nachrichtenportals Iwacu in den Nordwesten Burundis aufgebrochen, um Berichten über Zusammenstösse zwischen Sicherheitskräften und einer bewaffneten Gruppe nachzugehen. Doch als sie in der Provinz Bubanza ankamen, wurden sie und ihr Fahrer willkürlich festgenommen und inhaftiert. Am 31. Oktober entschied das Gericht von Bubanza, dass die fünf in Haft bleiben müssen. Ihnen wird vorgeworfen, die Staatssicherheit untergraben zu haben. Sie haben gegen das Urteil Rechtsmittel eingelegt. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 119/19-1 | China
Aktiv seit 11. November 2019 | Noch 35 Tage Laufzeit

Uyghur academic remains at grave risk of execution

We are EXTENDING THE APPEAL DEADLINE TO 23 DECEMBER 2019 for First UA 119/19 regarding Mehr

We are EXTENDING THE APPEAL DEADLINE TO 23 DECEMBER 2019 for First UA 119/19 regarding Uyghur academic, Tashpolat Tiyip . While we do not have any new information about Tashpolat’s situation, we are in close touch with his family who fear that he remains at grave risk of execution. Mehr

Nur zur Information

UA 152/19 | Irak
Abgeschlossen am 15. November 2019

Aktivistin verschleppt

Am 2. November wurde die irakische Aktivistin und Sanitäterin Saba Mahdawi gegen 23:20 Uhr von Mehr

Am 2. November wurde die irakische Aktivistin und Sanitäterin Saba Mahdawi gegen 23:20 Uhr von bewaffneten und maskierten Männern verschleppt. Sie war gerade auf dem Heimweg vom Tahrir-Platz in Bagdad. Die Familienangehörigen der Aktivistin haben die Entführung bei den lokalen Behörden angezeigt, aber bis heute haben die Ermittlungen kein Ergebnis erbracht. Die irakische Polizei und andere Sicherheitsbehörden, die an den Ermittlungen beteiligt sind, haben der Familie mitgeteilt, dass der Verbleib von Saba Mahdawi nach wie ungeklärt sei und über die Identifät der Täter keine Informationen vorläge. Mehr

8 Briefe verschickt  

5410 Artikel
Seite 1 von 541