Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5990 Artikel
Seite 1 von 599
UA 063/21 | Republic of Congo
Aktiv seit 18. Juni 2021 | Noch 54 Tage Laufzeit

Human rights activists arbitrarily detained

Congolese human rights activists, Alexandre Ibacka Dzabana and Christ Dongui, are being arbitrary detained in Mehr

Congolese human rights activists, Alexandre Ibacka Dzabana and Christ Dongui, are being arbitrary detained in connection to their human rights work and criticism of the government. In March, they were both arrested in front of their house by unidentified men, forced into vehicles and taken to the Central Intelligence and Documentation Center. They were eventually presented to a prosecutor and charged with breach of State security and sent to Brazzaville central prison where they remain held in pre-trial detention solely for peacefully exercising their human rights. They must be immediately and unconditionally released. Mehr

0 Briefe verschickt  

UA 044/21 | Viet Nam
Aktiv seit 18. Juni 2021 | Noch 58 Tage Laufzeit

Human rights defender arbitrarily detained

Prominent human rights defender and advocate Nguyen Thuy Hanh was arrested on 7 April 2021 Mehr

Prominent human rights defender and advocate Nguyen Thuy Hanh was arrested on 7 April 2021 and charged under Article 117 of the Criminal Code for «opposing the State of the Socialist Republic of Viet Nam», carrying a potential prison sentence of up to 20 years. Nguyen Thuy Hanh, through the organization she founded, the 50K Fund, has provided essential humanitarian support to countless unjustly detained prisoners and their families. The arrest of Nguyen Thuy Hanh is likely to have a serious negative impact on the welfare of many unjustly detained prisoners in Viet Nam. The Vietnamese authorities must immediately and unconditionally release her as she is a prisoner of conscience, detained solely for peacefully exercising her human rights and carrying out vital humanitarian work. Mehr

1 Briefe verschickt  

UA 071/21 | Nepal / Grossbritanien
Aktiv seit 18. Juni 2021 | Noch 58 Tage Laufzeit

Impfstoffmangel gefährdet Leben von 1,4 Millionen Menschen

In Nepal haben mindestens 1,4 Millionen Menschen aus Risikogruppen zwischen dem 7. und 15. März Mehr

In Nepal haben mindestens 1,4 Millionen Menschen aus Risikogruppen zwischen dem 7. und 15. März 2021 die erste Dosis des Oxford/AstraZeneca-Impfstoffs gegen Covid-19 erhalten. Um eine vollständige Immunisierung zu erreichen, müssen diese Personen bis spätestens 5. Juli ihre zweite Dosis erhalten. Allerdings verfügt Nepal nicht über die ausreichende Menge an Impfstoff. Bisher gelten dort erst 2,4% der Bevölkerung als vollständig geimpft und das Land leidet unter einer zweiten tödlichen Welle, während es weiterhin auf die zugesagten Impfstofflieferungen wartet. Die internationale Gemeinschaft und insbesondere reichere Länder mit grossen Impfvorräten, wie Grossbritannien, müssen dringend die nötige Anzahl an Dosen an Nepal abgeben, damit die 1,4 Mio. Erstgeimpften vollständig immunisiert und ihre Rechte auf Gesundheit und Leben gewährleistet werden können. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 168/19-1 | Belarus
Aktiv seit 17. Juni 2021 | Noch 53 Tage Laufzeit

Schicksal des zum Tode verurteilten Viktar Paulau ungewiss

Über das Schicksal des zum Tode verurteilten Viktar Paulau liegen derzeit keine Informationen vor. Nachdem Mehr

Über das Schicksal des zum Tode verurteilten Viktar Paulau liegen derzeit keine Informationen vor. Nachdem der Oberste Gerichtshof am 12. November 2019 seinen Schuldspruch und das Todesurteil bestätigt hatte, drohte ihm die Hinrichtung. Am 10. Juni 2021 wurde Viktar Paulaus Schwester der Besuch bei ihm untersagt. Am selben Tag erhielt Viktar Paulaus Rechtsbeistand die Information, dass sich sein Mandant nicht mehr in der Haftanstalt befinde. Seine Familie befürchtet nun, dass Viktar Paulau hingerichtet wurde. Mehr

5 Briefe verschickt  

FI 065/21-1 | Saudi-Arabien Devasting News
Abgeschlossen am 15. Juni 2021

Mustafa al-Darwish was executed this morning

Mustafa al-Darwish was executed this morning, 15 June 2021. The following update has been Mehr

Mustafa al-Darwish was executed this morning, 15 June 2021. The following update has been published on both the Mehr

Nur zur Information

UA 069/21 | Äthiopien
Aktiv seit 15. Juni 2021 | Noch 51 Tage Laufzeit

Oppositioneller unter Hausarrest

Seit dem 3. Mai 2021 steht der Oppositionelle Dawud Ibsa in seinem Haus in der Mehr

Seit dem 3. Mai 2021 steht der Oppositionelle Dawud Ibsa in seinem Haus in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba unter Hausarrest. Dawud Ibsa ist Parteivorsitzender der äthiopischen Oppositionspartei Oromo Liberation Front (OLF) und es besteht die Sorge, dass er ausschliesslich im Zusammenhang mit seiner politischen Tätigkeit festgehalten wird. Schon bald könnten lebenswichtige Konsumgüter zur Neige gehen. Bis-lang ist gegen Dawud Ibsa keine Anklage erhoben worden. Er muss sofort freigelassen werden. Mehr

5 Briefe verschickt  

UA 062/21 | Kolumbien
Aktiv seit 14. Juni 2021 | Noch 51 Tage Laufzeit

USA sollen Initiative zur Konfliktlösung anstossen

In Kolumbien wurde am 28. April 2021 der Generalstreik ausgerufen. Nach wie vor finden landesweit Mehr

In Kolumbien wurde am 28. April 2021 der Generalstreik ausgerufen. Nach wie vor finden landesweit Hunderte von Protesten statt. Die Behörden reagierten mit einer Stigmatisierung der Demonstrierenden, und es kam zu massiven Übergriffen und Menschenrechtsverletzungen durch die Sicherheitskräfte, die möglicherweise als völkerrechtliche Verbrechen zu werten sind. Die Situation verschlechtert sich zusehends. Während die Interamerikanische Menschenrechtskommission Kolumbien bereits besucht und Untersuchungen wegen der Gewalt bei den Protesten eingeleitet hat, blieb eine Reaktion der Mitgliedsstaaten der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) bisher aus. Jetzt fordert Amnesty International das Aussenministerium der Vereinigten Staaten auf, innerhalb der OAS eine diplomatische Initiative zur Lösung des Konflikts anzustossen. Mehr

4 Briefe verschickt  

FI 055/21-1 | Kuba Good News !
Abgeschlossen am 14. Juni 2021

Gewaltloser politischer Gefangener freigelassen

Nach einem Monat in staatlichem Gewahrsam in einem Krankenhaus in Havanna wurde der gewaltlose politische Mehr

Nach einem Monat in staatlichem Gewahrsam in einem Krankenhaus in Havanna wurde der gewaltlose politische Gefangene Luis Manuel Otero Alcántara am 31. Mai 2021 bedingungslos freigelassen. Luis Manuel Otero Alcántara ist Sprecher der kubanischen Initiative Movimiento San Isidro. Seine Freilassung ist zwar ein Erfolg, dennoch waren die Schikanen und Einschüchterungen, die der Künstler ertragen musste, erniedrigend. Amnesty International wird die Lage von Luis Manuel Otero Alcántara weiter beobachten. Mehr

Nur zur Information

UA 070/21 | Kanada
Aktiv seit 14. Juni 2021 | Noch 36 Tage Laufzeit

Gerechtigkeit für indigene Kinder

Am 27. Mai wurden auf dem Gelände eines ehemaligen Internats in Kamloops (Provinz British Columbia) Mehr

Am 27. Mai wurden auf dem Gelände eines ehemaligen Internats in Kamloops (Provinz British Columbia) die menschlichen Überreste von 215 indigenen Kindern gefunden. Auch auf dem Gelände des früheren Internats von Brandon (Provinz Manitoba) wurden sterbliche Überreste von Kindern gefunden. Es wird mit weiteren Funden auf dem Gelände von Internatsschulen in ganz Kanada gerechnet. Die kanadische Regierung muss umgehend die Umstände klären lassen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen und die indigenen Bevölkerungsgruppen Kanadas vor weiteren Diskriminierungen schützen. Mehr

5 Briefe verschickt  

FI 037/21-1 | Marokko / Westsahara
Aktiv seit 11. Juni 2021 | Noch 47 Tage Laufzeit

Sahrauischer Aktivist weiterhin in Isolationshaft

Seit dem 9. April 2021 ist das Schicksal des inhaftierten sahrauischen Aktivisten Mohamed Lamine Haddi Mehr

Seit dem 9. April 2021 ist das Schicksal des inhaftierten sahrauischen Aktivisten Mohamed Lamine Haddi unbekannt. An diesem Tag erzählte er seiner Familie und seinem Rechtsbeistand bei einem Telefonat, dass der Gefängnisdirektor von Tiflet II ihm gedroht habe, ihn in einen Kerker zu sperren, falls seine Familie weiterhin öffentlich seine Freilassung fordere. Mohamed Lamine Haddi wird seit dem 17. September 2017 in Rabat in Isolationshaft gehalten. Er wurde im Zusammenhang mit dem unfairen Massenverfahren bekannt als «Gdeim Izik» zu 25 Jahren Haft verurteilt. Sein Gesundheitszustand hat sich durch den 69-tägigen Protest-Hungerstreik Anfang 2021 erheblich verschlechtert. Mehr

8 Briefe verschickt  

5990 Artikel
Seite 1 von 599