Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5713 Artikel
Seite 1 von 572
FI 096/20-1 | Kambodscha
Aktiv seit 7. August 2020 | Noch 52 Tage Laufzeit

Fears of abduction for Thai activist in exile

Due to any lack of progress from the Cambodian authorities, who have been virtually silent Mehr

Due to any lack of progress from the Cambodian authorities, who have been virtually silent about their investigation of Wanchalerm Satsaksit’s disappearance and not ... Mehr

Nur zur Information

FI 026/20-1 | USA
Aktiv seit 6. August 2020 | Noch 45 Tage Laufzeit

Drei Männer hingerichtet, weitere in Gefahr

Am 14. Juli haben die US-Behörden nach 17 Jahren zum ersten Mal wieder ein Todesurteil Mehr

Am 14. Juli haben die US-Behörden nach 17 Jahren zum ersten Mal wieder ein Todesurteil vollstreckt, das auf Bundesebene verhängt worden war. Zwei weitere Männer wurden am 16. und 17. Juli hingerichtet. Zwei der Männer wurden exekutiert, nachdem ihre Hinrichtungsanordnungen bereits ausgelaufen waren. Zuvor hatte der Oberste Gerichtshof einstweilige Verfügungen aufgehoben, die niederinstanzliche Gerichte gegen die Hinrichtungen eingelegt hatten. Ein vierter Mann ist nach wie vor in Gefahr, am 28. August hingerichtet zu werden. Vier weitere Hinrichtungen auf Bundesebene sind für August und September angesetzt. Mehr

7 Briefe verschickt  

UA 125/20 | Venezuela
Aktiv seit 6. August 2020 | Noch 21 Tage Laufzeit

Politologe willkürlich inhaftiert

Am 13. Juli wurde der venezolanische Politologe Nicmar Evans in der Hauptstadt Caracas von Sicherheitskräften Mehr

Am 13. Juli wurde der venezolanische Politologe Nicmar Evans in der Hauptstadt Caracas von Sicherheitskräften willkürlich festgenommen. Berichten zufolge handelte es sich bei den Sicherheitskräften um Angehörige der militärischen Spionageabwehr (DGCIM) und der Sonderermittlungseinheit Cuerpo de Investigaciones Científicas, Penales y Criminalísticas (CICPC). Nicmar Evans befindet sich im Gewahrsam der DGCIM und ihm wird «Eintreten für Hass» vorgeworfen, weil er sich in den Sozialen Medien kritisch über die Politik von Nicolás Maduro geäussert haben soll. Der Generalstaatsanwalt muss bis zum 31. August entweder Anklage erheben oder das Verfahren einstellen. Amnesty International fordert, dass Nicmar Evans freigelassen wird und die Anklagen gegen ihn fallengelassen werden. Mehr

5 Briefe verschickt  

FI 081/20-2 | Venezuela
Aktiv seit 5. August 2020 | Noch 37 Tage Laufzeit

Incommunicado detainee at risk

We are extending the appeal deadline of the UA 081/20 on Maury Carrero, who is arbitrarily Mehr

We are extending the appeal deadline of the UA 081/20 on Maury Carrero, who is arbitrarily detained for more than 100 days. On July 17, ... Mehr

Nur zur Information

FI 117/20-1 | Niger
Abgeschlossen am 4. August 2020

Release of Samira Sabou, a journalist from Niger

Samira Sabou, a journalist from Niger and President of the Niger bloggers association was released Mehr

Samira Sabou, a journalist from Niger and President of the Niger bloggers association was released on 28 July after a Court dismissed the charges of defamation by means of electronic communication brought against her by the son of the President who is also his deputy chief of staff. Mehr

Nur zur Information

UA 121/20 | Malediven
Aktiv seit 4. August 2020 | Noch 50 Tage Laufzeit

Sorge um Gesundheit eines maledivischen Politikers

Ahmed Adeeb, der ehemalige maledivische Vizepräsident, wurde 2015 allem Anschein nach aufgrund politisch motivierter Anklagen Mehr

Ahmed Adeeb, der ehemalige maledivische Vizepräsident, wurde 2015 allem Anschein nach aufgrund politisch motivierter Anklagen festgenommen. 2019 wurde sein Schuldspruch aufgehoben und weitere Anklagen gegen ihn liess man im Juli 2020 fallen. Lokale Medien berichten, dass die Generalstaatsanwaltschaft mit dem Fall in Berufung gegangen ist und Ahmed Adeeb am 24. Juli 2020 wieder in Gewahrsam genommen wurde. Sein Gesundheitszustand gibt Anlass zur Sorge, da er an mehreren Krankheiten leidet. Mehr

4 Briefe verschickt  

UA 124/20 | Iran
Aktiv seit 3. August 2020 | Noch 49 Tage Laufzeit

Kurde nach Folter in Hinrichtungsgefahr

Arsalan Khodkam, der der kurdischen Minderheit im Iran angehört, ist in Gefahr, in der Provinz Mehr

Arsalan Khodkam, der der kurdischen Minderheit im Iran angehört, ist in Gefahr, in der Provinz West-Aserbaidschan hingerichtet zu werden. Er wurde nach einem nur 30 Minuten währenden in höchstem Masse unfairen Gerichtsfahren wegen «Spionage» zum Tode verurteilt. Das Urteil basierte auf «Geständnissen», die seinen Angaben zufolge durch Folter erpresst wurden. Er hatte zu keinem Zeitpunkt Zugang zu einem Rechtsbeistand seiner Wahl. Die Verhängung der Todesstrafe wegen «Spionage» verstösst gegen das Völkerrecht. Mehr

6 Briefe verschickt  

FI 116/20-1 | USA Information
Abgeschlossen am 8. August 2020

Familien aus Einwanderungshaft entlassen

Am 26. Juni wies ein US-Bundesgericht die Einwanderungsbehörden an, alle Kinder aus Einwanderungsgefängnissen für Familien Mehr

Am 26. Juni wies ein US-Bundesgericht die Einwanderungsbehörden an, alle Kinder aus Einwanderungsgefängnissen für Familien zu entlassen, da diese ein Brandherd für Covid-19 seien. Die Frist für die Umsetzung der Anweisung läuft am 7. August ab. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 059/20-1 | USA
Abgeschlossen am 29. Juli 2020

Kelly Gonzalez Aguilar ist frei!

Kelly Gonzalez Aguilar ist als 12-Jährige aus Honduras geflohen, weil sie dort aufgrund ihrer Geschlechtsidentität Mehr

Kelly Gonzalez Aguilar ist als 12-Jährige aus Honduras geflohen, weil sie dort aufgrund ihrer Geschlechtsidentität Gewalt ausgesetzt war. Bei ihrer Einreise in die USA im August 2017 wurde sie festgenommen und inhaftiert. Zuletzt hatte Kelly Gonzalez Aguilar befürchtet, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren, weil die Behörden keine angemessenen Massnahmen ergriffen haben, um die Inhaftierten und das Personal der Hafteinrichtung zu schützen. Am 14. Juli wurde Kelly Gonzalez Aguilar freigelassen. Mehr

Nur zur Information

FI 113/19-1 | China
Aktiv seit 29. Juli 2020 | Noch 44 Tage Laufzeit

Geheimes Verfahren gegen Menschenrechtler

Die NGO-Mitarbeiter Cheng Yuan, Liu Yongze und Wu Gejianxiong sind seit dem 22. Juli 2019 Mehr

Die NGO-Mitarbeiter Cheng Yuan, Liu Yongze und Wu Gejianxiong sind seit dem 22. Juli 2019 ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft. Am 10. Juli erfuhr die Ehefrau von Cheng Yuan durch die Staatsanwaltschaft, dass am 24. Juni eine Anklageschrift in dem Fall erlassen worden sei und dass allen dreien nun wegen des Vorwurfs «der Untergrabung der Staatsmacht» der Prozess gemacht werden soll. Da die Behörden weder weitere Angehörige der drei Männer noch die von diesen beauftragten Rechtsbeistände über die Anklageerhebung informiert haben, besteht die Befürchtung, dass die drei Menschenrechtsverteidiger im Geheimen vor Gericht gestellt werden könnten. Mehr

9 Briefe verschickt  

5713 Artikel
Seite 1 von 572