Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5451 Artikel
Seite 1 von 546
FI 048/19-3 | Russland
Abgeschlossen am 13. Dezember 2019

Sentencing of two young men upheld

On 10 December, a court of appeal upheld the conviction of human rights defenders from Mehr

On 10 December, a court of appeal upheld the conviction of human rights defenders from Rostov-on-Don, Yan Sidorov and Vladislav Mordasov, and confirmed their sentence to over six years in prison each. They are prisoners of conscience and must be released immediately and unconditionally. The conviction should be quashed, and their allegations of torture and other ill-treatment effectively investigated. Mehr

Nur zur Information

FI 167/19-1 | Slowakei
Abgeschlossen am 12. Dezember 2019

Diskriminierender Gesetzentwurf abgelehnt

Das slowakische Parlament hat einen Gesetzentwurf zurückgewiesen, mit dem der Zugang zu sicheren und legalen Mehr

Das slowakische Parlament hat einen Gesetzentwurf zurückgewiesen, mit dem der Zugang zu sicheren und legalen Schwangerschaftsabbrüchen eingeschränkt werden sollte. Die Gesetzesvorlage hätte die Privatsphäre und Selbstbestimmung der Betroffenen untergraben und wäre stigmatisierender, demütigender und erniedrigender Behandlung gleichgekommen. Mehr

Nur zur Information

UA 172/19 | Saudi-Arabien
Aktiv seit 12. Dezember 2019 | Noch 39 Tage Laufzeit

Zwei Palästinenser willkürlich inhaftiert

Die Palästinenser Dr. Mohammed al-Khudari und sein Sohn Dr. Hani al-Khudari befinden sich seit ihrer Mehr

Die Palästinenser Dr. Mohammed al-Khudari und sein Sohn Dr. Hani al-Khudari befinden sich seit ihrer willkürlichen Inhaftierung am 4. April 2019 ohne Anklage in Haft. Nach ihrer Festnahme wurden sie drei Monate lang ohne Kontakt zur Aussenwelt in Einzelhaft festgehalten. Dr. Mohammad al-Khudari benötigt angemessene medizinische Versorgung und eine Krebsbehandlung. Mehr

7 Briefe verschickt  

UA 171/19 | Senegal
Aktiv seit 12. Dezember 2019 | Noch 38 Tage Laufzeit

Neun Aktivisten nach Protesten in Haft

Am 29. November wurden in der senegalesischen Hauptstadt Dakar neun Aktivisten festgenommen. Ihnen wird die Mehr

Am 29. November wurden in der senegalesischen Hauptstadt Dakar neun Aktivisten festgenommen. Ihnen wird die «Teilnahme an einer nicht genehmigten Versammlung» vorgeworfen, da sie gegen eine Anhebung der Strompreise protestiert hatten. Acht von ihnen sind nach wie vor in Haft und haben einen Hungerstreik begonnen. Der Gesundheitszustand von zwei Aktivisten hat sich seit Beginn des Hungerstreiks massiv verschlechtert. Mehr

4 Briefe verschickt  

FI 001/15-6 | Bahrain
Aktiv seit 10. Dezember 2019 | Noch 37 Tage Laufzeit

Prüfung von Todesurteilen vor dem Abschluss

Das Hohe Berufungsgericht von Bahrain will im Fall von Mohamed Ramadhan ‘Issa ‘Ali Hussain und Mehr

Das Hohe Berufungsgericht von Bahrain will im Fall von Mohamed Ramadhan ‘Issa ‘Ali Hussain und Hussain ‘Ali Moosa Hussain Mohamed am 25. Dezember das Urteil sprechen. Nachdem das Kassationsgericht im Jahr 2015 das Todesurteil gegen die beiden Männer zunächst bestätigt hatte, hob es diese Entscheidung am 22. Oktober 2018 wieder auf und verwies den Fall für eine Wiederaufnahme des Verfahrens zurück an das Berufungsgericht. Grundlage für dieses Vorgehen waren neue Beweise. Mehr

9 Briefe verschickt  

UA 170/19 | Irak
Aktiv seit 9. Dezember 2019 | Noch 37 Tage Laufzeit

Fotograf verschleppt

Am 6. Dezember zerrten vier Männer in Zivil den irakischen Fotografen Zaid Mohammed Abid al-Khafaji Mehr

Am 6. Dezember zerrten vier Männer in Zivil den irakischen Fotografen Zaid Mohammed Abid al-Khafaji vor seiner Haustür in Bagdad in ein Fahrzeug und fuhren mit ihm davon. Seine Familie hat die Entführung bei den lokalen Behörden angezeigt. Dort wurde den Angehörigen versichert, dass Untersuchungen aufgenommen würden. Mehr

9 Briefe verschickt  

FI 080/19-1 | Sri Lanka
Abgeschlossen am 6. Dezember 2019

Familie nach Pakistan zurückgekehrt

Eine katholische Familie aus Pakistan, die im Juli 2013 in Sri Lanka Asylanträge gestellt hatte, Mehr

Eine katholische Familie aus Pakistan, die im Juli 2013 in Sri Lanka Asylanträge gestellt hatte, ist im September nach Pakistan zurückgekehrt. Die Familienangehörigen waren aus Pakistan geflohen, weil sie dort um ihr Leben fürchteten. Nach den Anschlägen in Sri Lanka vom Ostersonntag 2019 wurden sie von einer aufgebrachten Menschenmenge mit Gewalt aus Dalupotha vertrieben, wo die Familie inzwischen lebte. Sie wurden festgenommen und unter schlechten Bedingungen in einer Flüchtlingseinrichtung festgehalten, weil ihre Visa abgelaufen waren. Amnesty International erfuhr am 31. Mai 2019, dass die Familie in Gefahr war, von Sri Lanka nach Pakistan abgeschoben zu werden. Die Abschiebung wurde zwar erfolgreich gestoppt, doch die Familie ist mittlerweile nach Pakistan zurückgekehrt, weil sie sich in Sri Lanka nicht mehr sicher fühlte. Mehr

Nur zur Information

FI 160/19-2 | Venezuela
Abgeschlossen am 5. Dezember 2019

Gerichtsverfahren gegen Abgeordneten hat begonnen

Juan Requesens, ein Abgeordneter des Parlaments von Venezuela, befindet sich seit seiner willkürlichen Festnahme am Mehr

Juan Requesens, ein Abgeordneter des Parlaments von Venezuela, befindet sich seit seiner willkürlichen Festnahme am 7. August 2018 in Untersuchungshaft. Nach zahlreichen Verzögerungen und Unregelmässigkeiten hat nun am 2. Dezember sein Gerichtsverfahren begonnen. Mehr

Nur zur Information

FI 153/19-1 | Pakistan
Aktiv seit 4. Dezember 2019 | Noch 19 Tage Laufzeit

Ermutigende Anzeichen, den Smog in Punjab zu bekämpfen

Die UA 153/2019 vom 21. November 2019 prangerte die Luftverschmutzung in der pakistanischen Millionenstadt Lahore Mehr

Die UA 153/2019 vom 21. November 2019 prangerte die Luftverschmutzung in der pakistanischen Millionenstadt Lahore an – und schaffte es weltweit in die Schlagzeilen: Mehr

Nur zur Information

FI 160/19-1 | Venezuela
Abgeschlossen am 5. Dezember 2019

Verfahren erneut vertagt

Juan Requesens, ein Abgeordneter des Parlaments von Venezuela, befindet sich seit seiner willkürlichen Festnahme am Mehr

Juan Requesens, ein Abgeordneter des Parlaments von Venezuela, befindet sich seit seiner willkürlichen Festnahme am 7. August 2018 in Untersuchungshaft. Nach 14 Monaten sollte am 25. November sein Gerichtsverfahren beginnen. Doch der Prozessauftakt wird immer wieder vertagt. Mehr

4 Briefe verschickt  

5451 Artikel
Seite 1 von 546