Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2022 05 Prisoners of conscience face trial
UA 049/22
Kuba
Aktiv seit 27. Mai 2022 | Noch 23 Tage Laufzeit

Künstlern drohen lange Haftstrafen

AI-Index: AMR 25/5660/2022

Die gerichtlichen Anhörungen von Luis Manuel Otero Alcántara und Maykel Castillo Pérez sind für den 30. bzw. 31. Mai angesetzt. Die beiden gewaltlosen politischen Gefangenen befinden sich seit fast einem Jahr in Untersuchungshaft. Grund ihrer Inhaftierung ist, dass sie Kritik an der kubanischen Regierung geübt haben. Die Staatsanwaltschaft fordert sieben bzw. zehn Jahre Haft. Die Behörden müssen internationalen Organisationen dringend die Beobachtung der Gerichtsverfahren erlauben und die beiden Männer unverzüglich und bedingungslos auf freien Fuss setzen.

Luis Manuel Otero Alcántara und Maykel Castillo Pérez befinden sich seit beinahe einem Jahr in Gewahrsam und werden nun am 30. bzw. 31. Mai vor Gericht erscheinen. Gegen die beiden Künstler werden mehrere Vorwürfe erhoben, die mit ihrer Kritik an der kubanischen Regierung in Verbindung stehen.

Luis Manuel Otero Alcántara gehört der Initiative Movimiento San Isidro an und wurde von Amnesty International bereits drei Mal als gewaltloser politischer Gefangener anerkannt. Er wurde am 11. Juli 2021 in Havanna von zwei Angehörigen der Staatssicherheit festgenommen, nachdem er in einem Video seine Absicht bekundet hatte, an den Protesten teilzunehmen, die am selben Tag landesweit stattfanden.

Maykel Castillo Pérez, auch bekannt unter dem Künstlernamen Maykel Osorbo, ist Musiker und ebenfalls Mitglied der Initiative Movimiento San Isidro. Er hat den Song Patria y Vida mitverfasst, der aufgrund seines regierungskritischen Inhaltes zur Hymne der Protestbewegung wurde. Der Musiker ist in der Vergangenheit häufig behördlich schikaniert und willkürlich inhaftiert worden. Am 18. Mai 2021 nahmen ihn Angehörige der Staatssicherheit bei sich zuhause fest und gaben zehn Tage lang keine Informationen zu seinem Verbleib heraus.

Am 19. August 2021 erkannte Amnesty International Luis Manuel Otero Alcántara und Maykel Castillo Pérez als gewaltlose politische Gefangene an, nebst weiteren Kubaner*innen, die in Verbindung mit den Protesten vom 11. Juli 2021 inhaftiert worden waren. Am 24. März 2022 forderte Amnesty die kubanischen Behörden in einer Pressemitteilung auf, der Organisation und anderen Menschenrechtsbeobachter*innen Zugang zum Land zu gewähren, um die Gerichtsverfahren zu beobachten. Am 26. Mai 2022 forderten Amnesty International und Human Rights Watch in einer gemeinsamen Erklärung die umgehende und bedingungslose Freilassung von Luis Manuel Otero Alcántara und Maykel Castillo Pérez.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Am 11. Juli 2021 nahmen in Kuba Tausende Menschen an friedlichen Protesten teil, um gegen die Wirtschaftspolitik zu demonstrieren und ihre Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit wahrzunehmen. Unter Anweisung von Präsident Miguel Díaz-Canel reagierten die Behörden auf die Proteste mit scharfen Massnahmen basierend auf einer jahrzehntelangen Praxis der Unterdrückung und Kriminalisierung friedlicher Protestveranstaltungen und der Inhaftierung von Zivilpersonen aufgrund friedlich geäusserter Ansichten.

Hunderte Menschenrechtsverteidiger*innen, Künstler*innen und weitere Zivilpersonen wurden inhaftiert und kriminalisiert, weil sie an den landesweiten Protesten teilgenommen hatten. Einige sind nach wie vor in Haft und wurden noch nicht vor Gericht gestellt; viele weitere mussten sich in unfairen Verfahren verantworten, in denen ihre verfahrensrechtlichen Garantien nicht eingehalten wurden, und wurden u. a. wegen «Missachtung», «Störung der öffentlichen Ordnung» und «Widerstand» angeklagt. Diese Straftatbestände sind nicht international als Straftaten anerkannt.

Kuba ist nach wie vor das einzige Land in der Region Amerikas, das Amnesty International nicht zur Überwachung der Menschenrechtslage einreisen lässt.

 

Empfohlene Aktionen

  • Schreiben Sie einen Appellbrief in Ihren eigenen Worten oder verwenden Sie den untenstehenden Modellbrief.

  • Werden Sie in den sozialen Medien aktiv: Infos (in English) siehe gelbes Feld rechts.

  • Bitte schreiben Sie vor dem 22. Juli 2022.
  • Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch.

Modellbrief

→ Modellbrief auf Spanisch s. unten / Modelo de carta en español ver abajo


Sehr geehrter Herr Präsident

Luis Manuel Otero Alcántara und Maykel Castillo Pérez befinden sich seit beinahe einem Jahr in Gewahrsam und werden nun am 30. bzw. 31. Mai vor Gericht erscheinen. Gegen die beiden Künstler werden mehrere Vorwürfe erhoben, die mit ihrer Kritik an der kubanischen Regierung in Verbindung stehen.

Lassen Sie Maykel Castillo Pérez (Maykel Osorbo) und Luis Manuel Otero Alcántara umgehend und bedingungslos frei.

Bitte gestatten Sie internationalen Organisationen die Beobachtung der Gerichtsverfahren.

Hochachtungsvoll,

 

Modellbrief auf Spanisch hier öffnen / Aqui modelo de carta en español

Señor Presidente:
Me dirijo a usted para expresarle mi más profunda preocupación por la vida y la integridad de Manuel Otero Alcántara y Maykel Castillo Pérez, quienes llevan casi un año privados de su libertad y cuyo juicio está previsto que se inicie el 30 de mayo.
Tras haber examinado todas las pruebas disponibles, Amnistía Internacional considera que estos dos hombres se encuentran detenidos exclusivamente por ejercer su derecho a criticar a su gobierno, y los ha adoptado a ambos, junto con otras personas detenidas en Cuba tras las protestas del 11 de julio, como presos de conciencia.
Un fiscal ha solicitado que Otero Alcántara y Castillo Pérez sean condenados a siete y diez años de prisión, respectivamente, por una serie de cargos relacionados con sus críticas al gobierno cubano.
Le insto a conceder acceso a las organizaciones internacionales para que asistan como observadoras a los juicios, y a poner en libertad inmediata e incondicional a Maykel Castillo Pérez y Luis Manuel Otero Alcántara.
Atentamente,

 

Appelle an

Präsident
Miguel Díaz-Canel
Presidente de la República de Cuba

Twitter: @DiazCanelB
Facebook: @PresidenciaDeCuba

Anrede: Sehr geehrter Herr Präsident / Dear President Díaz-Canel

 

Zusätzliche Appelladresse

Bruno Rodríguez, Minister für auswärtige Angelegenheiten von Kuba

Twitter: @BrunoRguezP
Facebook: @CubaMINREX

Kopien an

Botschaft der Republik von Kuba
Gesellschaftsstrasse 8
3012 Bern

Fax: 031 302 98 30
E-Mail: embacuba.berna@bluewin.ch

 

 

→ Weltweite Briefzustellung - Allgemeine Info:
Der Versand von Briefen PRIORITY ist nach fast allen Ländern möglich.
Bitte prüfen Sie vorher auf der Website der Schweizer Post, ob Briefe im Zielland aktuell zugestellt werden. Falls nicht, bitten wir Sie, für die Zustellung Ihres Appells andere Kommunikationskanäle zu nutzen (E-Mail, Fax oder soziale Medien) und/oder senden Sie diesen via die Botschaft mit der Bitte um Weiterleitung an die genannte Person.

Social media guide

The following tweets are suggested:

Urgent: Trial of Luis Manuel and Maykel «Osorbo» start on May 30 in Havana: they must be immediately released from detention. Peaceful protests are not a crime @DiazCaneIB

One year later: #Cuba court will trial two individuals detained because they criticized, they own government. @DiazCanelB we call for immediate release for Luis Manuel and Maykel «Osorbo»

Luis Manuel and Maykel «Osorbo» two Cuban artists should have never been put in prison for peacefully protesting against their government.  @DiazCanelB @BrunoRguezP

5 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 049/22 english
Microsoft Word Document, 39.8 kB
UA 049/22 espagnol
Microsoft Word Document, 107.4 kB
UA 049/22 français
Microsoft Word Document, 40.3 kB
UA 049/22 deutsch
Microsoft Word Document, 40.5 kB