Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2020 12 Opposition members arbitrarily detained
UA 171/20
Togo
Abgeschlossen am 17. Dezember 2020
Mitteilung schliessen

17.12.2020: Great news

Brigitte Kafui Adjamagbo and Gérard Yaovi Djossou were released today, under judicial supervision!

Amnesty spoke to them post release and both thanked Amnesty for its mobilisation efforts.

«Huge thanks to Amnesty , your mobilisation was really effective.» – Brigitte

«During my detention, my family informed me about all you have done. Thanks so much.» - Gérard

While we welcome the news for their release, the trumped-up charges against them have yet to be dropped so we will be reviewing the campaign strategy in the new year with Brigitte, Gerard and their lawyers and will issue a formal update then.

Thank you, as always, for your support and action!

 

09.12.2020: Suggested Tweet and correction

Correction:
This UA issued yesterday should be registered as  UA 171/20, not 162/20 as originally stated.
Sincere apologies for any inconvenience this has caused you.
Suggested tweet:
ENGLISH - @Adjamagbo_Kafui and Djossou Gerard, members of the Togolese opposition have been unjustly detained in Togo since 27-28 November. Call on @FEGnassingbe to stop this attempt to muzzle freedom of expression. #Togo #LiberezKafui UA 171/20
FRENCH - @Adjamagbo_Kafui et Djossou Gerard , membres de l’opposition togolaise sont injustement détenus au Togo depuis le 27-28 novembre . Demandez à @FEGnassingbe de mettre fin à cette tentative de museler la liberté d’opinion. #Togo #LiberezKafuiUA 171/20
Thank you for your support!

Zwei Oppositionsmitglieder willkürlich inhaftiert

AI-Index: AFR 57/3437/2020

Ende November rief das Oppositionsbündnis Dynamique Monseigneur Kpodrzo (DMK) zu einer Demonstration gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom Februar 2020 und die Drangsalierung von RegierungskritikerInnen auf – kurz danach wurden die beiden DMK-Mitglieder Brigitte Kafui Adjamagbo und Gérard Yaovi Djossou festgenommen. Seitdem sind sie unter den Vorwürfen der «kriminellen Verschwörung» und «Untergrabung der inneren Staatssicherheit» in Haft. Die beiden AktivistInnen müssen umgehend und bedingungslos freigelassen werden.

Brigitte Kafui Adjamagbo und Gérard Yaovi Djossou sind Mitglieder des Oppositionsbündnisses Dynamique Monseigneur Kpodrzo (DMK). Das DMK ist ein Zusammenschluss aus Oppositionsparteien und zivilgesellschaftlichen Organisationen in Togo. Brigitte Kafui Adjamagbo ist dort als Koordinatorin tätig, während Gérard Yaovi Djossou in den Bereichen Soziales und Menschenrechte aktiv ist. Ausserdem ist Brigitte Kafui Adjamagbo auch die Westafrika-Koordinatorin der Organisation Women in Law and Development in Africa (WILDAF).

Die beiden wurden am 27. beziehungsweise am 28. November 2020 festgenommen, nachdem das DMK zu einer friedlichen Demonstration in der Hauptstadt Lomé aufgerufen hatte, die später von den Behörden verboten wurde. Mit der Demonstration sollte gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom Februar 2020 protestiert werden, die Präsident Faure Gnassingbé eine vierte Amtszeit ermöglichten. Auch die Schikanierung von RegierungsgegnerInnen stand in der Kritik. Am 4. Dezember wurden sie wegen «krimineller Verschwörung und Untergrabung der inneren Staatssicherheit» angeklagt; sie sind beide im Büro der Zentralen Kriminalistischen Ermittlungsbehörde (Service Central de Recherches et d’Investigations Criminelles, SRIC) in Lomé inhaftiert.

Gérard Yaovi Djossou wurde in Lomé mitten auf der Strasse festgenommen. Dabei soll ihn einer der beteiligten Gendarmen in Zivil dreimal geschlagen haben. Er soll anschliessend zehn Stunden lang in Handschellen und ohne Rechtsbeistand verhört worden sein. Einen Tag danach, am 28. November 2020, besuchte Brigitte Kafui Adjamagbo ihren Kollegen Gerard Yaovi Djossou im SCRIC. Danach eskortierten sie SCRIC-Angehörige nach Hause, durchsuchten ihr Haus und ihr Auto und nahmen sie schliesslich auch fest.

Brigitte Kafui Adjamagbo und Gérard Yaovi Djossou sind einzig und allein wegen ihrer politischen Ansichten in Haft. Ihre Festnahme und Inhaftierung sollen Oppositionelle und KritikerInnen davon abhalten, friedliche Versammlungen zu organisieren und sich gegen den wiedergewählten Präsidenten auszusprechen.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Als Gérard Yaovi Djossou am 27. November 2020 in Lomé festgenommen wurde, kam er gerade von einem Botschaftstreffen. Brigitte Kafui Adjamagbo wurde nach ihrem Besuch von Gérard Yaovi Djossou im SCRIC zuhause festgenommen – nachdem Angehörige des SCRIC bei einer Durchsuchung ihres Hauses und ihres Autos zwei Rucksäcke mit persönlichen Dokumenten, etwa zehn Notebooks, einen Computer und zwei Festplatten beschlagnahmt hatten.

Bereits zuvor war es immer wieder zu Protesten gekommen. So protestierten am 21. April 2020 rund 16 DMK-Mitglieder gegen die Festnahme des Oppositionspolitikers Agbéyomé Kodjo am gleichen Tag. Sie wurden alle festgenommen und später der «Rebellion» und der «Komplizenschaft bei der Rebellion» für schuldig befunden und je zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, wovon acht Monate auf Bewährung ausgesetzt wurden. Sie kamen am 25. August wieder frei.

Bei der Präsidentschaftswahl im Februar 2020 erklärte die Wahlkommission, dass der amtierende Präsident Faure Gnassingbé 72 % der Stimmen erhalten habe, der Herausforderer Agbéyomé Kodjo dagegen nur etwa 18 %. Dieser warf den Behörden massiven Betrug vor und focht die Wiederwahl von Faure Gnassingbé an.

8 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 171/20 english
Microsoft Word Document, 30.3 kB
UA 171/20 français
Microsoft Word Document, 30.6 kB
UA 171/20 deutsch
Microsoft Word Document, 31.1 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Menschenrechtsverteidiger

Grundlegende Infos über die Menschenrechte und die verschiedenen internationalen Abkommen. Mehr