Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2020 09 Release human rights defender Marfa Rabkova Detained rights defender denied medical care
FI 148/20-2
Belarus
Aktiv seit 16. November 2021 | Noch 42 Tage Laufzeit

Gefangene Menschenrechtsverteidigerin benötigt medizinische Versorgung

AI-Index: EUR 49/5000/2021

Die Menschenrechtsverteidigerin Marfa Rabkova befindet sich seit September 2020 in Untersuchungshaft. Der Koordinatorin des Freiwilligendienstes des Menschenrechtszentrums Viasna droht eine lange Haftstrafe – allein wegen ihrer legitimen Menschenrechtsarbeit. Trotz besorgniserregender Symptome und einer Verschlechterung ihres Gesundheitszustands lehnen die Gefängnisbehörden seit Monaten ihre Anträge auf medizinische Versorgung ab.

Der Gesundheitszustand von Marfa Rabkova, Koordinatorin des Freiwilligendienstes von Viasna, verschlechtert sich zusehends. Die Menschenrechtsverteidigerin befindet sich seit dem 17. September 2020 in Untersuchungshaft und obwohl sie zahlreiche gesundheitliche Probleme hat, wird ihr seit Monaten eine medizinische Behandlung verweigert. So hatte sie entzündete Lymphknoten und mehrere Monate lang Schmerzen im Unterbauch, nachdem sie sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Ausserdem hat sie, laut ihrer Familie, Zahnschmerzen und ein Teil einer ihrer Schneidezähne ist abgebrochen. Die Behörden verweigern ihr bereits seit mehr als sechs Monaten die erforderliche Zahn-behandlung.

Marfa Rabkova wird allein wegen ihres rechtmässigen Einsatzes als Menschenrechtsverteidigerin schikaniert. Sie ist als Demonstrationsbeobachterin tätig und dokumentiert Menschenrechtsverletzungen wie Folter oder andere Miss-handlungen an friedlichen Protestierenden durch die Sicherheitskräfte. Ihr drohen im Falle einer Verurteilung bis zu zwölf Jahre Haft. Marfa Rabkova hat keine Straftat begangen.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Die Inhaftierung der Menschenrechtsverteidigerin Marfa Rabkova steht im Kontext einer drastischen Verschlechterung der Menschenrechtssituation in Belarus. Während der Zeit des Wahlkampfs und nach der Präsidentschaftswahl am 9. August 2020 brachen friedliche Massenproteste aus, unter anderem wegen der umstrittenen offiziellen Resultate. In der gesamten Wahlperiode sind die Behörden brutal gegen die Opposition und alle kritischen Stimmen vor-gegangen. Die Polizei hat Tausende Menschen willkürlich festgenommen. Die überwiegende Mehrheit der Inhaftierten sind friedliche Protestierende oder Passant*innen. Viele von ihnen wurden wie bei einer Entführung von maskierten Männern in Zivilkleidung mitgenommen.
Marfa Rabkova und ihr Ehemann Vadzim Zharomski wurden am Abend des 17. September 2020 von Angehörigen der Sondereinheit gegen organisiertes Verbrechen und Korruption (GUBAZIK) festgenommen. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung wurden Geld, persönliche Gegenstände und IT-Ausrüstung beschlagnahmt. Vadzim Zharomski kam später frei, aber Marfa Rabkova wurde in Untersuchungshaft überstellt. Sie wird verdächtigt, gegen Paragraf 293(3) des Strafgesetzbuches («Training oder andere Vorbereitung von Menschen zur Teilnahme an Aufständen, oder Finanzierung solcher Aktivitäten») verstossen zu haben. Des Weiteren werden ihr Verstösse gegen Paragraf 285(2) des Strafgesetzbuches («Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung in sonstiger Form») und gegen Paragraf 130 («Aufwiegelung zu Hass») vorgeworfen.
Am 11. Februar 2021 wurden neue Anschuldigungen gegen Marfa Rabkova erhoben. Ihr wird «Anstiftung zur sozialen Feindseligkeit gegen die Regierung durch eine Gruppe nicht identifizierter Personen» (Paragraf 130(3) des Strafgesetzbuches) und «Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung» (Paragraf 285(2)) vorgeworfen. Bei einem Schuldspruch drohen ihr bis zu zwölf Jahre Haft.
Während der Untersuchungshaft hat sich Marfa Rabkovas Gesundheitszustand erheblich verschlechtert und sie erhält keine medizinische Versorgung.
Laut dem Menschenrechtszentrum Viasna erlebten die Mitglieder der Organisation während der Zeit des Präsident-schaftswahlkampfs, sowie am Wahltag am 9. August und danach erhebliche Schikanen durch die Behörden: Administrativhaft, willkürliche Inhaftierungen und Strafverfolgung im Zusammenhang mit ihrem Einsatz für die Menschen-rechte.
Neben Marfa Rabkova befinden sich derzeit sechs Viasna-Mitglieder im Gefängnis: der Vorsitzende Ales Bialiatski, der stellvertretende Vorsitzende Valiantsin Stefanovich, der Anwalt Uladzimir Labkovich, der Leiter der Zweigstelle von Viasna in Homel, Leanid Sudalenka, sowie die Freiwilligen Tatsiana Lasitsa und Andrei Chapiuk. Am 3. November 2021 wurden Leanid Sudalenka und Tatsiana Lasitsa zu drei bzw. zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.
Am 17. September 2021 starteten Dutzende belarussische und internationale Menschenrechtsorganisationen, darunter auch Amnesty International, die Solidaritätskampagne #FreeViasna.

 

Empfohlene Aktionen

  • Schreiben Sie einen Appellbrief in Ihren eigenen Worten oder verwenden Sie den untenstehenden Modellbrief.

  • Werden Sie in den sozialen Medien aktiv: Infos (in English) siehe gelbes Feld rechts.

  • Bitte schreiben Sie vor dem 11. Januar 2022.
  • Schreiben Sie in gutem Belarussisch, Russisch, Englisch oder auf Deutsch.

Modellbrief

Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt

Die Menschenrechtsverteidigerin Marfa Rabkova befindet sich seit September 2020 in Untersuchungshaft. Der Koordinatorin des Freiwilligendienstes des Menschenrechtszentrums Viasna droht eine lange Haftstrafe – allein wegen ihrer legitimen Menschenrechtsarbeit. Trotz besorgniserregender Symptome und einer Verschlechterung ihres Gesundheitszustands lehnen die Gefängnisbehörden seit Monaten ihre Anträge auf medizinische Versorgung ab.

Ich fordere Sie höflich auf, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass Marfa Rabkova sofort freigelassen wird und alle Anklagen gegen sie fallen gelassen werden.

Sorgen Sie bitte dafür, dass sie bis zu ihrer Freilassung umgehend eine angemessene medizinische Versorgung erhält und im Einklang mit internationalen Menschenrechtsstandards, insbesondere den UN-Mindestgrundsätzen für die Behandlung von Gefangenen (Nelson-Mandela-Regeln), behandelt wird.

Hochachtungsvoll,

 

Appelle an

Generalstaatsanwalt der Republik Belarus
Andrei Shved
Internatsiyanalnaya str. 22
220030 Minsk
BELARUS

E-Mail: info@prokuratura.gov.by

Twitter: https://twitter.com/prokuraturaby
Facebook: https://www.facebook.com/prokuraturaby
Instagram: https://www.instagram.com/prokuraturaby
Telegram: https://t.me/prokuraturabelarus
VKontakte: https://vk.com/prokuraturarbbel

Anrede: Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt / Dear Prosecutor General

Kopien an

Ambassade de la République du Bélarus
Quartierweg 6
Case postale 153
3074 Muri b. Berne

Fax: 031 952 76 16
E-mail: switzerland@mfa.gov.by

 

 

→ Weltweite Briefzustellung - Allgemeine Info:
Der Versand von Briefen PRIORITY ist nach fast allen Ländern möglich.
Bitte prüfen Sie vorher auf der Website der Schweizer Post, ob Briefe im Zielland aktuell zugestellt werden. Falls nicht, bitten wir Sie, für die Zustellung Ihres Appells andere Kommunikationskanäle zu nutzen (E-Mail, Fax oder soziale Medien) und/oder senden Sie diesen via die Botschaft mit der Bitte um Weiterleitung an die genannte Person.

Social media guide

For English speakers:

Twitter:

https://twitter.com/prokuraturaby
https://twitter.com/BelarusMFA

Message:

#Belarus authorities detained #WHRD Marfa #Rabkova and will not provide the healthcare that she urgently requires. The authorities should ensure the required medical help and release Marfa! @BelarusMFA @prokuraturaby
#FreeMarfa now!

 

For Russian speakers:

Twitter:

https://twitter.com/prokuraturaby
https://twitter.com/BelarusMID

Власти #Беларуси задержали правозащитницу Марфу #Рабкову и в течение месяцев отказывают ей в медицинской помощи, в которой она срочно нуждается. Власти обязаны обеспечить необходимую медицинскую помощь и выпустить ее на свободу @BelarusMID @prokuraturaby #СвободуМарфе #FreeMarfa

17 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 148/20-2 english
Microsoft Word Document, 41.2 kB
UA 148/20-2 deutsch
Microsoft Word Document, 42.3 kB
UA 148/20-2 français
Microsoft Word Document, 40.9 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr

Menschenrechtsverteidiger

Grundlegende Infos über die Menschenrechte und die verschiedenen internationalen Abkommen. Mehr