Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2020 05 Arbitrary detainee held incommunicado Incommunicado detainee released
FI 081/20-2
Venezuela
Abgeschlossen am 3. September 2020

Gefangene nach willkürlicher Haft freigelassen

AI-Index: AMR 53/2979/202

Maury Carrero wurde am 2. September zusammen mit 110 anderen Gefangenen, die Nicolás Maduro kürzlich begnadigt hatte, bedingungslos freigelassen. Angehörige der militärischen Spionageabwehr (DGCIM) hatten sie im April 2020 willkürlich festgenommen und fünf Monate inhaftiert. Sie wurde zweier Verbrechen unter den Antiterrorgesetzen angeklagt.

Am 2. April 2020 durchsuchten ungefähr 15 Angehörige der militärischen Spionageabwehr das Haus von Maury Carrero. Dabei nahmen sie Wertgegenstände und elektronische Geräte der Familie an sich. Im Durchsuchungsbefehl tauchte der Name von Maury Carrero nicht auf. Die BeamtInnen behaupteten gegenüber ihren Eltern, dass Maury Carrero nur vorübergehend mitgenommen und am Abend wieder nach Hause gebracht würde. Dies war jedoch nicht der Fall und Maury Carrero blieb fünf Monate willkürlich inhaftiert. Die Behörden verweigerten ihren Familienangehörigen und Rechtsbeiständen wiederholt den Kontakt zu ihr. Maury Carrero wurde im ersten Monat ihrer Inhaftierung nur etwa einmal pro Woche ein sehr kurzer Anruf gestattet, bei dem ständig BeamtInnen zugegen waren und sie weder frei noch sicher über ihre Haftbedingungen sprechen konnte. Nach ihrer Verlegung in das staatliche Frauengefängnis INOF am 14. Mai wurde ihr der Zugang zu ihrer Familie und Rechtsbeiständen unter dem Vorwand der Notfallmassnahmen verweigert, die wegen der Corona-Pandemie am 13. März verhängt worden waren. Am 19. Mai wurde Maury Carrero wegen des «Verbergens von Schusswaffen» und der «Verabredung zu Straftaten» angeklagt. Die Vorwürfe basieren auf dem venezolanischen Organgesetz (Ley Orgánica) gegen das organisierte Verbrechen und die Terrorismusfinanzierung.

Am 31. August kündigten die Behörden eine Begnadigung von 110 Gefangenen an. Viele der unter Auflagen Freigelassenen haben mittlerweile bei ausländischen Botschaften in Caracas Schutz gesucht oder sind aus dem Land geflüchtet. Unter den 110 Begnadigten befinden sich neben Maury Carrero mehrere gewaltlose politische Gefangene, für die sich Amnesty International eingesetzt hatte. So zum Beispiel der Gewerkschafter Rubén González, der politische Aktivist Nicmer Evans und die Parlamentarier Gilber Caro und Renzo Prieto.

Amnesty International weist den Eindruck zurück, dass diese Massnahme auf eine strafrechtliche Verantwortlichkeit von Maury Carrero oder anderen hindeutet. Allerdings begrüsst Amnesty die Massnahme insofern, als dass sie vielen Menschen die bedingungslose Freiheit zurückgibt, die nie hätten inhaftiert, strafrechtlich verfolgt oder durch ungerechtfertigte Einschränkungen und Bedingungen in ihrer Freiheit beeinträchtigt werden sollen.

Die Mutter sowie Bekannte von Maury Carrero haben sich bei Amnesty gemeldet, um sich bei allen UnterstützerInnnen für ihre Aktionen und Solidarität zu bedanken.

Zurzeit sind keine weiteren Aktionen des Eilaktionsnetzes erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.

Downloads
x UA 081/20-2 english
Microsoft Word Document, 28.4 kB
x UA 081/20-2 espagnol
Microsoft Word Document, 37.2 kB
x UA 081/20-2 deutsch
Microsoft Word Document, 28.1 kB
x UA 081/20-2 français
Microsoft Word Document, 28.7 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr