Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2020 04 Human rights defender must be freed
UA 045/20
Aserbaidschan
Abgeschlossen am 13. Mai 2020

Menschenrechtler muss freigelassen werden

AI-Index: EUR 55/2069/2020

Der aserbaidschanische Menschenrechtsverteidiger Elchin Mammad ist seit seiner Festnahme am 30. März unter konstruierten Vorwürfen inhaftiert. Der Reporter und Menschenrechtsanwalt hatte kurz zuvor einen kritischen Bericht über die Menschenrechtslage in Aserbaidschan im Internet veröffentlicht. Elchin Mammad ist ein gewaltloser politischer Gefangener und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden.

Die Polizei nahm Elchin Mammad am 30. März in seinem Haus in der Stadt Sumgait fest. Sie behauptete, dass man in seinem Büro gestohlenen Schmuck gefunden habe und brachte ihn zur Polizeiwache in Sumgait. Nach Angaben seines Rechtsbeistands geht Elchin Mammad davon aus, dass die Polizei den Schmuck dort deponierte, als sie das Büro in seiner Abwesenheit durchsuchte. Am 31. März ordnete das Gericht in Sumgait drei Monate Untersuchungshaft für Elchin Mammad an, da er Tatverdächtiger eines Verbrechens sei.

Elchin Mammad ist der Vorsitzende einer NGO, die Familien mit geringem Einkommen und gemeinnützige Organisationen kostenlos rechtlich berät (Social Union of Legal Education of Sumgait Youth). Er ist zudem der Chefredakteur der Tageszeitung Yukselish Namine, die über verschiedene Menschenrechtsthemen im Land berichtet.

Seit Jahren wird Elchin Mammad aufgrund seiner menschenrechtlichen Tätigkeit von den Behörden schikaniert. 2015 wurde gegen seine Organisation ermittelt, er kam kurzeitig willkürlich in Haft, ihm wurden Reisebeschränkungen auferlegt und die Polizei lud ihn wiederholt zur Vernehmung vor.

Die jetzige strafrechtliche Verfolgung wurde wieder mithilfe konstruierter Vorwürfe eingeleitet und ist eine Repressionsmassnahme wegen seiner Menschenrechtsarbeit und kritischen Berichterstattung. Sie ist ein weiteres Beispiel für das anhaltend scharfe Vorgehen der aserbaidschanischen Behörden gegen jedwede abweichende Meinung.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN - ENGLISCH

In 2014 authorities launched an investigation into a number of NGOs, including Social Union of Legal Education of Sumgait Youth. Elchin Mammad was summoned and questioned several times by the Sumgait police and placed under travel restrictions in connection with the investigation. In 2015 he was detained for 12 hours and released without any official charges after taking part in the session of the Parliamentary Assembly Council of Europe (PACE).
In 2013, the government of Azerbaijan started a widespread crackdown on civil society, arresting prominent government critics, including human rights defenders and political activists, on fabricated charges of financial irregularities. Spurious charges of economic crimes and «abuse of authority» are commonly used in Azerbaijan to incarcerate leaders of independent NGOs and other critics of the authorities. Amnesty International has documented in detail the arbitrary application of criminal law in recent years in relation to some of the government’s most prominent critics including human rights defenders, journalists and lawyers. While many have been released, having spent years in prison and following international pressure, they continue to face restrictions and harassment by the authorities, including through arbitrary travel restrictions and freezing of their organizations’ bank accounts.
The authorities have stepped up the crackdown on dissent using the COVID-19 pandemic as an excuse. In his Novruz Bayrami greetings to the nation on 19 March, President Ilham Aliyev alluded to political opposition in Azerbaijan as «traitors» and promised «new rules» for the duration of the COVID-19 pandemic threatening «to clear» Azerbaijan of its «enemies» and to «isolate the fifth column». Several high-profile arrests of political and civil activists under spurious charges have followed Ilham Aliyev’s pronouncement, including the arrest of opposition activist Tofig Yagublu under charges of hooliganism (see here: https://www.amnesty.org/en/documents/EUR55/2029/2020/en/).
As the arrests and politically motivated prosecution of critics continue, Azerbaijan remains closed to human rights scrutiny. International human rights monitors, including Amnesty International, have been denied access to the country for several years.

8 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 045/20 english (Model letter condensed)
Microsoft Word Document, 35.1 kB
UA 045/20 deutsch
Microsoft Word Document, 31.0 kB
UA 045/20 français
Microsoft Word Document, 31.2 kB
Mehr zum Thema

Menschenrechtsverteidiger

Grundlegende Infos über die Menschenrechte und die verschiedenen internationalen Abkommen. Mehr