Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2019 12 Photographer abducted outside his home
UA 170/19
Irak
Aktiv seit 9. Dezember 2019 | Noch 1 Tage Laufzeit

Fotograf verschleppt

AI-Index: MDE 14/1539/2019

Am 6. Dezember zerrten vier Männer in Zivil den irakischen Fotografen Zaid Mohammed Abid al-Khafaji vor seiner Haustür in Bagdad in ein Fahrzeug und fuhren mit ihm davon. Seine Familie hat die Entführung bei den lokalen Behörden angezeigt. Dort wurde den Angehörigen versichert, dass Untersuchungen aufgenommen würden.

Am 6. Dezember kurz nach 4 Uhr morgens überfielen vier Männer den Fotografen Zaid Mohammed Abid al-Khafaji auf der Türschwelle seines Hauses in Bagdad. Sie zerrten ihn in ein Fahrzeug mit Vierradantrieb und verschleppten ihn. Die vier unmaskierten Männer in Zivil wurden von Überwachungskameras vor Zaid Abid’s Haus erfasst. Die lokalen Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet, es ist aber bislang nicht bekannt, wo er sich befindet.

Zaid Mohammed Abid al-Khafaji war bis zu seiner Entführung täglich auf den Tahrir-Platz in Bagdad, um die Massenproteste zu fotografieren, die am 1. Oktober ausbrachen. Ein Freund setzte ihn danach jeden Abend bzw. am frühen Morgen wieder zuhause in seinem Viertel al-Qahera ab. Nach Kenntnis seiner Familie ist Zaid Abid im Vorfeld der Entführung nicht bedroht worden.

Seit dem Beginn der Massenproteste im Irak werden immer wieder JournalistInnen und AktivistInnen ins Visier genommen und bedroht. Bislang haben die Behörden keine unabhängigen und unparteiischen Ermittlungen der Menschenrechtsverstösse gegen AktivistInnen, JournalistInnen und andere Protestierende eingeleitet. Im Gegenteil, es gibt Belege dafür, dass die Sicherheitskräfte an den Aktivitäten beteiligt sind, mit denen Protestierende, AktivistInnen und JournalistInnen im Irak eingeschüchtert und zum Schweigen gebracht werden sollen.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Vor dem Hintergrund hoher Arbeitslosenzahlen und weitverbreiteter Korruptionsvorwürfe brachen Anfang Oktober im Irak Massenproteste aus, die immer noch andauern. Seit Beginn der Proteste, bei denen eine Grundversorgung der Bevölkerung und ein Ende der Korruption gefordert werden, gehen die Sicherheitskräfte mit rechtswidriger und exzessiver Gewalt, darunter Tränengas, scharfe Munition und Scharfschützen, gegen Protestierende vor. Zudem sind AktivistInnen, RechtsanwältInnen und JournalistInnen von Sicherheitskräften geschlagen und festgenommen worden bzw. wurden Opfer des Verschwindenlassens. Seit Oktober wurden bereits 400 Todesfälle und mehr als 18.000 Verletzte registriert. Amnesty International hat seit Beginn der Proteste ausserdem mehrere Entführungen und Fälle von Verschwindenlassen dokumentiert.
In einem dieser Fälle berichteten Angehörige von Ali Jaseb al-Hattab – der 29-jährige Anwalt vertritt inhaftierte ProtestteilnehmerInnen – er sei am Abend des 8. Oktober von mutmasslichen Angehörigen einer Untergruppe der Milizengruppen Popular Mobilization Units (PMU) verschleppt worden. Zwei Tage zuvor waren bewaffnete PMU-Mitglieder bei ihm zu Hause erschienen und hatten ihn aufgefordert, sich nicht mehr zur Tötung von Protestierenden zu äussern. Bis heute ist nichts über das Schicksal und den Verbleib von Ali Jaseb al-Hattab bekannt.
Amnesty International hat nicht nur in Bagdad, sondern auch in anderen Städten Fälle dokumentiert, z.B. in Basra, in denen Sicherheitskräfte Protestierende verfolgt und festgenommen haben. Die Protestierenden wurden geschlagen und mehrere Stunden lang festgehalten, ohne dass man ihnen einen Grund dafür nannte. Dann zwang man sie, Erklärungen zu unterzeichnen, nicht mehr an den Protesten teilzunehmen, ansonsten würden sie inhaftiert.

Empfohlene Aktionen

  • Schreiben Sie einen Appellbrief in Ihren eigenen Worten oder verwenden Sie den untenstehenden Modellbrief.
  • Bitte schreiben Sie vor dem 20. Januar 2020.
  • Schreiben Sie in gutem Arabisch, Englisch oder auf Deutsch.

Modellbrief

Sehr geehrter Herr Minister

Mit grosser Sorge habe ich von der Entführung des Fotografen Zaid Mohammed Abid al-Khafaji erfahren.

Ich fordere Sie höflich auf, alle Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen, um Zaid Mohammed Abid al-Khafaji zu finden und die sichere Rückkehr zu seiner Familie zu gewährleisten.

Bitte untersuchen Sie seine Entführung umgehend, so wie es die internationalen Menschenrechtsnormen verlangen, denen der Irak verpflichtet ist.

Ich bitte Sie darüber hinaus, seine Familie regelmässig und zügig über die Entwicklungen der Untersuchungen zu informieren.

Mit freundlichen Grüssen

Appelle an

Innenminister
Dr. Yassin Taher al-Yassiri
Minister of Interior
Al-Kailan neighbourhood behind Al-Shaab Stadium
Baghdad
IRAK

E-Mail: infor@moi.gov.iq

Anrede: Sehr geehrter Herr Minister / Dear Minister

 

 

Kopien an

Ambassade de la République d'Irak
Elfenstrasse 6
3006 Berne

Fax: 031 351 83 12
E-mail: bernemb@mofa.gov.iq

10 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 170/19 english
Microsoft Word Document, 29.5 kB
UA 170/19 français
Microsoft Word Document, 30.5 kB
UA 170/19 deutsch
Microsoft Word Document, 30.5 kB
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr