Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2018

2018

5859 Artikel
Seite 2 von 586
FI 141/20-3 | China 14.01.2021: Suggested tweets
Aktiv seit 14. Januar 2021 | Noch 42 Tage Laufzeit

Zehn Hongkongerinnen und Hongkonger verurteilt

Zehn der zwölf HongkongerInnen, die im August 2020 von der chinesischen Küstenwache festgenommen wurden, sind Mehr

Zehn der zwölf HongkongerInnen, die im August 2020 von der chinesischen Küstenwache festgenommen wurden, sind am 30. Dezember 2020 in unfairen Gerichtsverfahren zu Haftstrafen verurteilt worden. Sie befinden sich seit über vier Monaten ohne Kontakt zu ihren Familien oder den von den Familien beauftragten Rechtsbeiständen in Haft. Mehr

9 Briefe verschickt  

UA 002/21 | Türkei
Aktiv seit 13. Januar 2021 | Noch 42 Tage Laufzeit

Studierende erheben Misshandlungsvorwürfe

Am 4. Januar 2021 setzte die Polizei bei einer grösstenteils friedlichen Protestveranstaltung in der Istanbuler Mehr

Am 4. Januar 2021 setzte die Polizei bei einer grösstenteils friedlichen Protestveranstaltung in der Istanbuler Bosporus-Universität Tränengas und Wasserwerfer ein, um die Menge zu zerstreuen. Bei darauffolgenden Hausdurchsuchungen zwischen dem 5. und 7. Januar wurden mindestens 45 Studierende festgenommen, weil sie an der Protestveranstaltung teilgenommen haben sollen. Viele von ihnen gaben an, dabei gefoltert oder anderweitig misshandelt worden zu sein. Die Strafverfolgungsbehörden müssen diese Vorwürfe untersuchen und die dafür verantwortlichen Sicherheitskräfte vor Gericht stellen. Mehr

16 Briefe verschickt  

FI 038/17-6 | Iran 13.01.2021: Suggested tweets
Aktiv seit 13. Januar 2021 | Noch 41 Tage Laufzeit

Dr. Djalali droht weiter die Hinrichtung

Dem iranisch-schwedischen Wissenschaftler Dr. Ahmadreza Djalali wurde am 24. November 2020 in iranischer Haft mitgeteilt, Mehr

Dem iranisch-schwedischen Wissenschaftler Dr. Ahmadreza Djalali wurde am 24. November 2020 in iranischer Haft mitgeteilt, dass er wegen «Verdorbenheit auf Erden» noch in derselben Woche hingerichtet werde. Ende Dezember erfuhr seine Familie, dass die Hinrichtung um einen Monat verschoben wurde. Seit dem 24. November wird Dr. Djalali ohne Kontakt zur Aussenwelt im Teheraner Evin-Gefängnis festgehalten. Mehr

16 Briefe verschickt  

FI 088/20-1 | China 12.01.2021: Suggested tweets
Aktiv seit 12. Januar 2021 | Noch 26 Tage Laufzeit

20 Jahre Haft für pensionierte uigurische Ärztin

Im März 2019 wurde die ehemalige Ärztin Gulshan Abbas in einem Geheimverfahren zu 20 Jahren Mehr

Im März 2019 wurde die ehemalige Ärztin Gulshan Abbas in einem Geheimverfahren zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Ihre Familienmitglieder erfuhren erst im Dezember 2020 – 21 Monate später – aus einer vertrauenswürdigen Quelle von ihrer Verurteilung. Sie vermuten, dass die lange Haftstrafe gegen Gulshan Abbas im Zusammenhang mit dem Aktivismus für UigurInnen ihrer in den USA lebenden Verwandten steht. Gulshan Abbas leidet an mehreren chronischen Erkrankungen und muss deswegen regelmässig untersucht und behandelt werden. Es besteht grosse Sorge um ihre Gesundheit und ihre Sicherheit, da sie bereits seit über zwei Jahren keinen Kontakt zu ihrer Familie hat. Mehr

11 Briefe verschickt  

FI 104/19-4 | Ägypten
Aktiv seit 8. Januar 2021 | Noch 37 Tage Laufzeit

Neues Verfahren gegen Menschenrechtsverteidiger

Am 2. Januar musste Ibrahim Ezz el-Din vor der Staatsanwaltschaft der Staatssicherheit erscheinen, da in Mehr

Am 2. Januar musste Ibrahim Ezz el-Din vor der Staatsanwaltschaft der Staatssicherheit erscheinen, da in einem neuen konstruierten Fall Untersuchungen gegen ihn eingeleitet wurden. Ihm wird vorgeworfen, «einer terroristischen Gruppe anzugehören». Am 27. Dezember hatte das Kairoer Strafgericht in einem anderen Fall seine Freilassung angeordnet, und am 28. Dezember wurde er zur Vorbereitung seiner Entlassung auf die Polizeiwache von Samanoud gebracht. Der Menschenrechtler hat bereits 13 Monate in willkürlicher Untersuchungshaft verbracht. Mehr

13 Briefe verschickt  

FI 170/20-1 | China 08.01.2021: Suggested Tweet
Aktiv seit 8. Januar 2021 | Noch 25 Tage Laufzeit

COVID-19-Journalistin wegen Aufdeckung der Wahrheit zu 4 Jahren Haft verurteilt

Die Bürgerjournalistin Zhang Zhan ist am 28. Dezember 2020 in Shanghai zu vier Jahren Haft Mehr

Die Bürgerjournalistin Zhang Zhan ist am 28. Dezember 2020 in Shanghai zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Die Verurteilung beruht auf der Anklage, «Streit angefangen und Ärger provoziert zu haben», weil sie aus Wuhan über Covid-19 berichtet hatte. Zhang Zhan hat ihren Hungerstreik ausgesetzt, um weiteren Strafmassnahmen im Gefängnis zu entgehen. Es besteht allerdings nach wie vor die Sorge, dass sie gefoltert oder misshandelt werden könnte. Mehr

12 Briefe verschickt  

FI 026/20-5 | USA 07.01.2021: Suggested model tweets
Abgeschlossen am 15. Januar 2021

Drei weitere drohende Hinrichtungen unter Trump

Zwei Männer und eine Frau, die auf Bundesebene zum Tode verurteilt wurden, sollen in den Mehr

Zwei Männer und eine Frau, die auf Bundesebene zum Tode verurteilt wurden, sollen in den letzten zwei Wochen der Amtszeit von Präsident Trump hingerichtet werden. Im Juli 2020 liessen die US-Behörden nach 17 Jahren zum ersten Mal wieder ein auf Bundesebene verhängtes Todesurteil vollstrecken. Seitdem haben sie mit tödlichen Injektionen eine beispiellose Zahl von Hinrichtungen durchgeführt. Damit handeln sie gegen den Trend zur Abschaffung der Todesstrafe in den USA und weltweit. Die Fälle der zur Hinrichtung ausgewählten Personen sind von Willkür, mangelhafter rechtlicher Vertretung und rassistischer Voreingenommenheit gekennzeichnet und schliessen – entgegen dem Völkerrecht und Menschenrechtsstandards – Menschen mit schweren psychosozialen und intellektuellen Einschränkungen ein. Mehr

13 Briefe verschickt  

FI 154/20-1 | Guinea
Aktiv seit 7. Januar 2021 | Noch 36 Tage Laufzeit

Inhaftierter Demokratie-Aktivist im Hungerstreik

Der Demokratie-Aktivist Oumar Sylla, auch bekannt als Foniké Mengué, trat am 25. Dezember 2020 aus Mehr

Der Demokratie-Aktivist Oumar Sylla, auch bekannt als Foniké Mengué, trat am 25. Dezember 2020 aus Protest gegen seine Inhaftierung in den Hungerstreik. Er fordert, dass seine Anhörung vor Gericht zügig organisiert wird. Am 4. Dezember wurde seine Anklageschrift geändert; neuerdings wird er der «Teilnahme an einer Versammlung, die die öffentliche Ordnung stören könnte» beschuldigt. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden. Mehr

13 Briefe verschickt  

FI 086/20-1 | China
Aktiv seit 7. Januar 2021 | Noch 21 Tage Laufzeit

Uigurin ohne Kontakt zur Aussenwelt inhaftiert

Mahira Yakub wurde Ende November 2020 erneut inhaftiert und hat seitdem weder Kontakt zu ihrer Mehr

Mahira Yakub wurde Ende November 2020 erneut inhaftiert und hat seitdem weder Kontakt zu ihrer Familie noch zu einem Rechtsbeistand. Die uigurische Mitarbeiterin eines Versicherungsunternehmens verschwand im April 2019 und wurde im Januar 2020 wegen «materieller Unterstützung terroristischer Aktivitäten» angeklagt, weil sie Geld an ihre Eltern in Australien überwiesen hatte. Am 4. September 2020 entliessen die chinesischen Behörden sie vorübergehend aus der Haft und brachten sie aus unbekannten Gründen in ein Krankenhaus. Es besteht grosse Sorge um ihr Wohlergehen und ihre Gesundheit, da sie bei einer früheren Inhaftierung einen Leberschaden erlitten hat. Mehr

12 Briefe verschickt  

FI 083/20-4 | Guinea 05.01.2021: Great news
Abgeschlossen am 5. Januar 2021

Demokratie-Aktivist freigelassen

Am 11. Dezember 2020 kam Saïkou Yaya Diallo, der für die rechtlichen Belange der Nationalen Mehr

Am 11. Dezember 2020 kam Saïkou Yaya Diallo, der für die rechtlichen Belange der Nationalen Front zur Verteidigung der guineischen Verfassung (FNDC) zuständig ist, nach ... Mehr

Nur zur Information

5859 Artikel
Seite 2 von 586