Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2017

2017

5336 Artikel
Seite 520 von 534
FI 236/10-3 | Israel
Abgeschlossen am 1. Februar 2011

Beduinendorf erneut zerstört

Das im Negev im Süden Israels gelegene Beduinendorf al-‘Araqib ist inzwischen zum neunten Mal abgerissen Mehr

Das im Negev im Süden Israels gelegene Beduinendorf al-‘Araqib ist inzwischen zum neunten Mal abgerissen worden. Bei der Zwangsräumung der Ortschaft feuerte die Polizei Gummigeschosse und Tränengas auf die BewohnerInnnen und ihre UnterstützerInnen ab. Die Ordnungskräfte nahmen vorübergehend 13 Menschen in Haft, die gegen den Abriss protestiert und versucht hatten, die Häuser wieder aufzubauen. Mehr

6 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 012/11 | Honduras
Abgeschlossen am 2. März 2011

LGBT-Aktivist bedroht

Der Menschenrechtsverteidiger Alexander David Sánchez Álvarez wurde in der vergangenen Woche zwei Mal von Unbekannten Mehr

Der Menschenrechtsverteidiger Alexander David Sánchez Álvarez wurde in der vergangenen Woche zwei Mal von Unbekannten mit Schusswaffen bedroht. Amnesty International geht davon aus, dass er aufgrund seines Einsatzes für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern ins Visier genommen wird. Sein Leben ist in Gefahr. Mehr

14 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 011/11 | Venezuela
Abgeschlossen am 3. März 2011

Schutz für Mann und seine Familie nach Mordversuch

Am 2. Januar versuchten zwei Männer, Néstor Caudi Barrios zu töten. Er und seine Familie Mehr

Am 2. Januar versuchten zwei Männer, Néstor Caudi Barrios zu töten. Er und seine Familie sind seit dem Jahr 2003 einer Einschüchterungskampagne durch die Polizei in Nordvenezuela ausgesetzt. Dabei wurden schon fünf Familienmitglieder getötet, Berichten zufolge von der Polizei. Mehr

14 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 197/10-4 | Iran
Abgeschlossen am 2. März 2011

Ehemann von Anwältin schikaniert

Reza Khandan, der sich öffentlich für die Freilassung seiner Ehefrau, der iranischen Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh, Mehr

Reza Khandan, der sich öffentlich für die Freilassung seiner Ehefrau, der iranischen Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh, einsetzt, wurde am 16. Januar von den iranischen Behörden zum Verhör vorgeladen und über Nacht inhaftiert. Am darauffolgenden Morgen wurde er zwar wieder freigelassen, ihm drohen aber weiterhin Schikanen durch die Sicherheitsbehörden. Mehr

11 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 008/11-1 | Aktivisten freigelassen
Abgeschlossen am 18. Januar 2011

Tunesien

Hamma Hammami und Mohamed Mzem wurden am 14. Januar freigelassen. Sie waren zwei Tage zuvor Mehr

Hamma Hammami und Mohamed Mzem wurden am 14. Januar freigelassen. Sie waren zwei Tage zuvor von MitarbeiterInnen des Sicherheitsdienstes des tunesischen Präsidenten festgenommen worden. Mehr

Nur zur Information

UA 006/11 | Schweden
Abgeschlossen am 31. Januar 2011

Drohende Abschiebungen in den Irak

Amnesty International hat Berichte erhalten, dass die schwedischen Behörden für den 19. Januar die Abschiebung Mehr

Amnesty International hat Berichte erhalten, dass die schwedischen Behörden für den 19. Januar die Abschiebung von mehreren Personen nach Bagdad vorbereiten, deren Asylanträge in Schweden abgelehnt worden sind. Das Leben dieser Menschen wäre im Irak in Gefahr. Mehr

7 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 258/10-1 | Jemen
Abgeschlossen am 14. Januar 2011

Aktivistin aus der Haft entlassen

Frau Zahra Salih, eine Aktivistin der Bewegung Southern Movement, ist nach mehr als zwei Monaten Mehr

Frau Zahra Salih, eine Aktivistin der Bewegung Southern Movement, ist nach mehr als zwei Monaten Haft ohne Kontakt zur Aussenwelt am 11. Januar 2011 freigelassen worden. Mehr

Nur zur Information

UA 010/11 | Ägypten
Abgeschlossen am 25. Februar 2011

Flüchtling aus Darfur droht Abschiebung in den Sudan

Berichten zufolge beabsichtigen die ägyptischen Behörden Faisal Mohammed Haroun Suleiman in den Sudan abzuschieben, wahrscheinlich Mehr

Berichten zufolge beabsichtigen die ägyptischen Behörden Faisal Mohammed Haroun Suleiman in den Sudan abzuschieben, wahrscheinlich bereits am 16. Januar 2011. Im Falle der Abschiebung drohen ihm im Sudan Folter und ein unfaires Gerichtsverfahren, das mit einem Todesurteil enden könnte. Mehr

12 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 260/10-2 | Jemen
Abgeschlossen am 25. Februar 2011

Drohende Hinrichtung

Amnesty International vorliegende Informationen lassen befürchten, dass Fuad Ahmed Ali Abdulla und Muhammed Taher Thabet Mehr

Amnesty International vorliegende Informationen lassen befürchten, dass Fuad Ahmed Ali Abdulla und Muhammed Taher Thabet Samoum am 19. Januar hingerichtet werden könnten. Die beiden Männer sind wegen eines Verbrechens zum Tode verurteilt worden, das sie offenbar im Alter von unter 18 Jahren begangen hatten. Mehr

11 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

UA 009/11 | USA (Illinois)
Abgeschlossen am 24. Februar 2011

Gesetzesentwurf zur Abschaffung der Todesstrafe

Der Kongress von Illinois hat einen Gesetzesentwurf für die Abschaffung der Todesstrafe in diesem Bundesstaat Mehr

Der Kongress von Illinois hat einen Gesetzesentwurf für die Abschaffung der Todesstrafe in diesem Bundesstaat verabschiedet. Diese historische Vorlage wird nun dem Gouverneur von Illinois vorgelegt, der sie entweder unterzeichnen oder dagegen Einspruch einlegen kann. Gouverneur Pat Quinn sagte, dass er den Entwurf „sehr sorgfältig“ prüfen werde. Er hat 60 Tage Zeit für seine Entscheidung. Innerhalb dieses Zeitraums könnten Appellschreiben an den Gouverneur helfen, ihn von einer Unterzeichnung des Gesetzesentwurfs zu überzeugen. Mehr

15 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

5336 Artikel
Seite 520 von 534