Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2017

2017

5375 Artikel
Seite 1 von 538
UA 132/19 | Ägypten
Aktiv seit 11. Oktober 2019 | Noch 38 Tage Laufzeit

Prominenter Aktivist und sein Anwalt inhaftiert

Am 29. September wurde der Aktivist Alaa Abdel Fattah von Angehörigen des ägyptischen Geheimdienstes auf Mehr

Am 29. September wurde der Aktivist Alaa Abdel Fattah von Angehörigen des ägyptischen Geheimdienstes auf der Polizeiwache des Kairoer Stadtbezirks Dokki in Haft genommen. Später am selben Tag wurde der Menschenrechtsanwalt Mohamed el-Baqer bei der Staatsanwaltschaft der Staatssicherheit festgenommen, wo er in seiner Funktion als Rechtsbeistand für Alaa Abdel Fattah erschienen war. Erst am 1. Oktober tauchten die beiden Männer im Hochsicherheitsgefängnis Tora 2 wieder auf. Amnesty International ist der Ansicht, dass sie lediglich aufgrund ihrer Menschenrechtsarbeit festgehalten werden. Mehr

4 Briefe verschickt  

FI 088/19-1 | Zypern
Abgeschlossen am 11. Oktober 2019

Ahmed H. ist wieder zu Hause

Ahmed H. konnte am 28. September endlich zu seiner Familie auf Zypern zurückkehren. Er war Mehr

Ahmed H. konnte am 28. September endlich zu seiner Familie auf Zypern zurückkehren. Er war fast vier Jahre von seiner Frau und seinen beiden Töchtern getrennt, nachdem er in Ungarn zu Unrecht verurteilt worden war. Mehr

Nur zur Information

FI 096/19-2 | Iran
Aktiv seit 10. Oktober 2019 | Noch 37 Tage Laufzeit

Women’s rights defender at risk of torture

On 5 October 2019, women’s rights defender Yasaman Aryani, jailed for campaigning against Iran’s forced Mehr

On 5 October 2019, women’s rights defender Yasaman Aryani, jailed for campaigning against Iran’s forced veiling laws, was moved suddenly from the women’s section of Tehran’s Evin prison to section 2A, which is under the control of the Revolutionary Guards. She is being held incommunicado and is at risk of torture and other ill-treatment. Mehr

3 Briefe verschickt  

FI 132/18-2 | Myanmar
Abgeschlossen am 9. Oktober 2019

Ehemaliger Kindersoldat ist frei

Am 6. September wurde Aung Ko Htwe vorzeitig aus der Haft entlassen, vermutlich wegen guter Mehr

Am 6. September wurde Aung Ko Htwe vorzeitig aus der Haft entlassen, vermutlich wegen guter Führung. Der ehemalige Kindersoldat war im August 2017 festgenommen worden, nachdem er in einem Medieninterview berichtet hatte, wie er zum Militärdienst gezwungen worden war. Er war zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Mehr

Nur zur Information

UA 131/19 | Ägypten
Aktiv seit 9. Oktober 2019 | Noch 36 Tage Laufzeit

Menschenrechtsanwältin erneut in Haft

Am 22. September 2019 nahmen Angehörige der Sicherheitsbehörden in Zivil die bekannte Menschenrechtsanwältin Mahienour el-Masry Mehr

Am 22. September 2019 nahmen Angehörige der Sicherheitsbehörden in Zivil die bekannte Menschenrechtsanwältin Mahienour el-Masry fest und nahmen sie in einem Kleintransporter mit. Später befragte ein Staatsanwalt Mahienour el-Masry zu unbegründeten Vorwürfen im Zusammenhang mit einer regierungskritischen Demonstration im März 2019 und verhängte anschliessend 15 Tage Untersuchungshaft. Seitdem ist Mahienour el-Masry im Frauengefängnis von Al Qanater inhaftiert. Mehr

5 Briefe verschickt  

UA 134/19 | Kuba
Aktiv seit 8. Oktober 2019 | Noch 36 Tage Laufzeit

Oppositioneller festgenommen

Am 1. Oktober 2019 nahmen die kubanischen Behörden den Vorsitzenden der informellen Oppositionsgruppe Unión Patriótica Mehr

Am 1. Oktober 2019 nahmen die kubanischen Behörden den Vorsitzenden der informellen Oppositionsgruppe Unión Patriótica de Cuba, José Daniel Ferrer García, fest. Er wurde 72 Stunden lang ohne Kontakt zur Aussenwelt festgehalten und befindet sich nach wie vor ohne Anklage in Haft. Mehr

5 Briefe verschickt  

UA 126/19 | Russland/Ukraine 11.10.19: Worrying News
Aktiv seit 3. Oktober 2019 | Noch 30 Tage Laufzeit

Gewaltlose politische Gefangene

Sechs Krimtataren, die seit 2017 in Russland vor Gericht stehen, drohen aufgrund terrorismusbezogener Anklagen lange Mehr

Sechs Krimtataren, die seit 2017 in Russland vor Gericht stehen, drohen aufgrund terrorismusbezogener Anklagen lange Gefängnisstrafen. Emir-Usein Kuku hat sich friedlich gegen die Menschenrechtsverletzungen ausgesprochen, die seit der russischen Annektierung der Krim auf der Halbinsel begangen werden. Er befindet sich bereits seit Februar 2016 auf der Grundlage konstruierter Anklagen in Untersuchungshaft. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu 25 Jahre in Haft. Emir-Usein Kuku und seine Mitangeklagten sind gewaltlose politische Gefangene, die umgehend und bedingungslos freigelassen werden müssen. Mehr

5 Briefe verschickt  

FI 121/19-1 | Marokko
Aktiv seit 3. Oktober 2019 | Noch 30 Tage Laufzeit

Ein Jahr Haft wegen Schwangerschaftsabbruch

Am 30. September wurden die marokkanische Journalistin Hajar Raissouni und ihr Verlobter Amin Rifaat zu Mehr

Am 30. September wurden die marokkanische Journalistin Hajar Raissouni und ihr Verlobter Amin Rifaat zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Das Gericht befand sie wegen Straftaten im Zusammenhang mit einem Schwangerschaftsabbruch und ausserehelichen Geschlechtsverkehrs für schuldig. Der Arzt, der an dem vermeintlichen Schwangerschaftsabbruch beteiligt gewesen sein soll, wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt. Zwei weitere MitarbeiterInnen im Gesundheitswesen wurden zu Bewährungsstrafen in Höhe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Mehr

7 Briefe verschickt  

UA 133/19 | El Salvador
Aktiv seit 2. Oktober 2019 | Noch 25 Tage Laufzeit

Drohende Kriminalisierung wegen Totgeburt

Evelyn Hernández wurde im August 2019 von einer Mordanklage freigesprochen, die gegen sie erhoben worden Mehr

Evelyn Hernández wurde im August 2019 von einer Mordanklage freigesprochen, die gegen sie erhoben worden war, nachdem sie 2016 eine Totgeburt erlitten hatte. Die Generalstaatsanwaltschaft hat nun jedoch Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt. Evelyn Hernández ist somit erneut in Gefahr, wegen eines unverschuldeten medizinischen Notfalls kriminalisiert zu werden. Mehr

8 Briefe verschickt  

UA 127/19 | Tansania
Aktiv seit 30. September 2019 | Noch 27 Tage Laufzeit

Erneut kritischer Journalist festgenommen

Am 29. Juli betraten sechs Männer in Zivil die Wohnung von Erick Kabendera und führten Mehr

Am 29. Juli betraten sechs Männer in Zivil die Wohnung von Erick Kabendera und führten ihn ohne weitere Erklärung ab. Der angesehene Journalist hatte zuvor wiederholt die Menschenrechtsbilanz der tansanischen Regierung kritisiert. Nachdem er abgeführt worden war, wurde er mehr als 24 Stunden ohne Kontakt zur Aussenwelt festgehalten. Am 5. August wurde er dreier Straftaten angeklagt, die er in den letzten vier Jahren begangen haben soll. Seit seiner Festnahme und Inhaftierung hat sich sein Gesundheitszustand massiv verschlechtert. Mehr

7 Briefe verschickt  

5375 Artikel
Seite 1 von 538