Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2017 06 Palestinian University professor in detention Palestinian University professor released
FI 140/17-1
Israel
Abgeschlossen am 22. August 2017

Palästinensischer Professor frei!

AI-Index: MDE 15/6968/2017

Am 13. August wurde der Universitätsprofessor Ahmad Qatamesh von den israelischen Behörden aus der Verwaltungshaft entlassen. Die dreimonatige Haftanordnung war abgelaufen und wurde nicht verlängert. Ahmad Qatamesh ist jetzt zurück bei seiner Familie in Ramallah im besetzten Westjordanland. Er war ein gewaltloser politischer Gefangener.

Die israelischen Behörden entliessen Ahmad Qatamesh am 13. August. An diesem Tag war seine Verwaltungshaftanordnung abgelaufen, die am 17. Mai vom israelischen Militärkommandanten im besetzten Westjordanland erlassen worden war. Der ehemalige gewaltlose politische Gefangene war drei Monate lang ohne Anklage oder Gerichtsverfahren im israelischen Militärgefängnis Ofer – in der Nähe von Ramallah – festgehalten worden. Ahmad Qatamesh war am 14. Mai bei einer frühmorgendlichen Durchsuchung seines Hauses von israelischen SoldatInnen festgenommen worden.

Der Universitätsprofessor berichtete Amnesty International, dass er während seiner Haft keiner direkten Gewalt ausgesetzt war. Doch er sagte weiter: «Das Verwaltungshaftsystem ist grundsätzlich gewalttätiger Natur. Es wird als Mittel eingesetzt, um die Leute zu isolieren und zum Schweigen zu bringen. Dir wird dein Leben geraubt. In diesem System wird einem das Recht genommen, sich selbst zu verteidigen. Du weisst nicht einmal, was dir zur Last gelegt wird. Es wird aus rein politischen Gründen angewendet.»

Er ergänzte: «Ich bin Doktor der politischen Wissenschaften. Ich veröffentliche regelmässig politische Analysen und gebe viele Seminare. Ich bin kein gewalttätiger Mensch und befürworte auch keine Gewalt. Sie haben keine Angst vor meiner Gewalt, sondern vor meinen Ideen und meiner Analyse. Ich habe insgesamt bereits mehr als achteinhalb Jahre in Verwaltungshaft verbracht, zuletzt diese drei Monate – weil ich mich weigere, zu schweigen.»

Ahmad Qatamesh ermutigte Amnesty International, sich weiter gegen Israels missbräuchliche Anwendung der Verwaltungshaft zu engagieren: «Ich danke allen nochmals von ganzem Herzen, die mir in dieser Zeit solidarisch zur Seite gestanden haben. Es ist ermutigend zu wissen, dass man nicht alleine gegen die Ungerechtigkeit kämpft. Ich hoffe, dass wir uns alle gemeinsam gegen diese missbräuchliche und unmoralische Praxis einsetzen.»
Und er meinte abschliessend: «Ich möchte allen danken, die sich gegen meine rechtswidrige Inhaftierung eingesetzt haben. Ich schätze die moralische Haltung sehr, mit der selbst weit entfernt lebende Leute die Menschenrechte gegen Israels anhaltende Anwendung der Verwaltungshaft verteidigt haben.»

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind derzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.