Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2015 10 Christian minority in Aceh under threat
UA 244/15
Indonesien
Abgeschlossen am 9. Dezember 2015

Christliche Minderheit in Aceh bedroht

AI-Index: ASA 21/2756/2015

Nach dem Abriss von sieben Kirchen durch die lokalen Behörden in der indonesischen Provinz Aceh nehmen die religiösen Spannungen in der Region zu. Eine weitere Kirche wurde von einer wütenden Menschenmenge zerstört, bevor die Behörden den Abriss vornehmen konnten. Dabei ist eine Person ums Leben gekommen.

Die religiösen Spannungen zwischen MuslimInnen und ChristInnen im Regierungsbezirk Aceh Singkil nehmen weiter zu, seitdem die Behörden in den vergangenen zwei Wochen den Abriss von sieben Kirchen veranlasst haben.

Die Behörden haben am 12. Oktober beschlossen, zehn Kirchen zu schliessen, nachdem Mitglieder einer Gruppe namens Pemuda Peduli Islam (Jugend, die sich für den Islam einsetzt) dies bei einer Versammlung vor dem Bezirksverwaltungsamt am 6. Oktober gefordert hatten. Einige der zehn Kirchen waren bereits vor Jahrzehnten gebaut worden, die Mitglieder der Gruppe behaupten jedoch, dass bei ihrem Bau gegen lokale Vorschriften verstossen worden sei. Sie forderten die Behörden daher auf, die Kirchen bis zum 13. Oktober zu schliessen.

Obwohl die Behörden den Forderungen nachgekommen sind, steckte eine Gruppe von ungefähr 500 Menschen am 13. Oktober eine protestantische Kirche in dem Dorf Suka Makmur in Brand. Anschliessend zogen sie zu einer Kirche in dem Dorf Dangguran weiter. Dort konnten PolizeibeamtInnen und Angehörige des Militärs zwar die Zerstörung des Gebäudes verhindern, ein Angehöriger der Gruppe kam jedoch ums Leben. Die gewalttätigen Angriffe verbreiteten Panik unter den ChristInnen in der Provinz Aceh. In der Folge flohen ungefähr 4.000 Menschen in die Nachbarprovinz Nordsumatra, von denen einige in der Zwischenzeit wieder zurückgekehrt sind. Obwohl die örtliche Polizei bereits im Voraus Kenntnis über den geplanten Anschlag auf die protestantische Kirche in Suka Makmur hatte, wurden weder angemessene Schutzmassnahmen ergriffen noch wurde versucht, den Angriff zu verhindern.

Menschenrechtsgruppen zufolge stellen die Vorschriften zur Errichtung von Gotteshäusern eine Diskriminierung von religiösen Minderheiten dar, da sie Anforderungen enthalten, deren Einhaltung nahezu unmöglich ist. Der Beschluss, die Kirchen abzureissen, ist ein eindeutiger Verstoss gegen das Recht auf freie Religionsausübung.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Die Schliessung christlicher Kirchen im Regierungsbezirk Aceh Singkil begann 2012, als die lokalen Behörden nach einem Protest der regionalen Gruppe der radikal islamistischen Front Pembela Islam (Islamische Verteidigungsfront – FPI) 19 Kirchen und ein Gotteshaus einer einheimischen Glaubensrichtung schlossen. Die FPI forderte die Schliessung der Kirchen, weil sie über keine Genehmigung zur Errichtung von Gotteshäusern gemäss dem gemeinsamen Ministerialbeschluss Nr. 8 und Nr. 9/2006 verfügten. Alle betroffenen Kirchen sind jedoch errichtet worden, bevor der Beschluss verabschiedet wurde. So wurden einige von ihnen bereits in den 1930er Jahren erbaut.

Die Behörden des Regierungsbezirks Aceh Singkil begründeten ihre Entscheidung, die Kirchen zu schliessen, auch mit Vereinbarungen zwischen unterschiedlichen religiösen Gruppen in Aceh Singkil, die zwischen 1979 und 2001 getroffen worden waren. 1979 wurde beschlossen, dass nur eine Kirche und vier kleinere christliche Gotteshäuser in Aceh Singkil errichtet werden dürfen. Menschenrechtsorganisationen zufolge haben die christlichen Minderheiten dem jedoch nur zugestimmt, weil sie von Sicherheitskräften unter Druck gesetzt wurden. Bei dem Grossteil der ca. 110.706 BewohnerInnen von Aceh Singkil handelt es sich um MuslimInnen. Ungefähr 14.000 Menschen gehören dem christlichen Glauben an.

Die Provinzregierung in Aceh und die Bezirksregierung in Aceh Singkil haben die Verordnung Nr. 25/2007 bzw. in Qanun Aceh Singkil die Verordnung Nr. 2/2007 zur Errichtung von Gotteshäusern erlassen. Die beiden lokalen Verordnungen schränken religiöse Minderheiten beim Bau von Gotteshäusern ein und beinhalten strengere Anforderungen bezüglich der Errichtung als die nationale Verordnung (Gemeinsamer Ministerialbeschluss Nr. 8 und Nr. 9/2006). Diese lokalen Verordnungen wurden in Aceh Singkil genutzt, um die Schliessung von christlichen Kirchen zu rechtfertigen.

15 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 244/15 english
Microsoft Word Document, 61.0 kB
UA 244/15 français
Microsoft Word Document, 67.5 kB
UA 244/15 deutsch
Microsoft Word Document, 64.5 kB