Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2015 02 Human rights activist arrested, risks torture
UA 034/15
Bahrain
Abgeschlossen am 24. Februar 2015

Menschenrechtsverteidiger inhaftiert, riskiert Folter

AI-Index: MDE 11/009/2015

Der bahrainische Menschenrechtsverteidiger Hussain Jawad wurde am 16. Februar festgenommen und zur Kriminalpolizei gebracht. Es besteht nun die Gefahr, dass er gefoltert oder anderweitig misshandelt wird.

Am 16. Februar gegen 1:30 Uhr wurde der Menschenrechtsverteidiger Hussain Jawad von maskierten Polizeibeamten in Zivilkleidung festgenommen. Sie durchsuchten sein Haus und brachten ihn anschliessend zur Kriminalpolizei (Criminal Investigations Directorate – CID). Über den Grund seiner Festnahme informierten sie ihn nicht. Amnesty International geht davon aus, dass sie in Zusammenhang mit seiner Menschenrechtsarbeit stehen könnte.

Etwa zehn Stunden nach seiner Festnahme rief er seine Ehefrau an und teilte ihr mit, dass es ihm gut gehe. Sie fragte ihn, ob man ihm Gewalt zugefügt habe. Als er dies bejahte, wurde das Telefonat unterbrochen. In den vergangenen Wochen haben Inhaftierte mehrfach berichtet, von der CID gefoltert oder anderweitig misshandelt worden zu sein. Die Rechtsanwältin von Hussain Jawad richtete eine schriftliche Anfrage an die Staatsanwaltschaft, in der sie bat, über den Verhörtermin ihres Mandanten informiert zu werden, damit sie hierbei anwesend sein kann. Amnesty International fragte ebenfalls schriftlich bei der Staatsanwaltschaft an, um den Grund für seine Festnahme zu erfahren und um sicherzustellen, dass er nicht gefoltert oder anderweitig misshandelt wird.

Hussain Jawad, Vorsitzender der «Europäisch-Bahrainischen Organisation für Menschenrechte» (European-Bahraini Organization for Human Rights – EBOHR), wurde bereits in der der Vergangenheit festgenommen, weil er bei einer Protestkundgebung im Jahr 2013 eine Rede gehalten hatte. Er wurde wegen «Kritik an Regierungsinstitutionen», «Beleidigung der Nationalflagge und des Staatswappens», «Versuch der Störung der öffentlichen Ordnung» und «illegaler Versammlung» angeklagt. Wegen dieser Vorwürfe muss er sich momentan vor Gericht verantworten. Die nächste Anhörung ist auf den 25. Februar terminiert.

Hintergrundinformationen

Hussain Jawad ist der Sohn von Mohammad Hassan Jawad, der derzeit als einer von 13 inhaftierten Oppositionellen im Jaw-Gefängnis eine 15-jährige Freiheitsstrafe verbüsst. Hussain Jawad wurde am 24. November 2013 festgenommen, als er auf der al-Wusta-Polizeiwache südlich von Manama Anzeige wegen Verleumdung gegen eine bahrainische Tageszeitung und eine Organisation mit engen Verbindungen zu den Behörden erstatten wollte. Die Zeitung und die Organisation hatten Fotos und Namen von 18 bahrainischen MenschenrechtsverteidigerInnen und politischen AktivistInnen veröffentlicht, denen sie vorwarfen, für «Menschenrechtsverletzungen» und «terroristische Anschläge» im Land verantwortlich zu sein und die deshalb bestraft werden müssten. Diese Aktion war offenbar eine Reaktion auf eine Kampagne des Menschenrechtszentrums von Bahrain (BCHR). Im Zuge der Kampagne veröffentlichte die Organisation vom 1. bis 23. November 2013 die Namen einiger Personen, die nach Ansicht des BCHR für die andauernden Menschenrechtsverletzungen in Bahrain verantwortlich sind oder an ihnen beteiligt waren.

9 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 034/15 english
Microsoft Word Document, 60.0 kB
UA 034/15 français
Microsoft Word Document, 60.5 kB
UA 034/15 deutsch
Microsoft Word Document, 63.0 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr

Menschenrechtsverteidiger

Grundlegende Infos über die Menschenrechte und die verschiedenen internationalen Abkommen. Mehr