Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2014 05 Ill-treatment of captives amidst civil unrest
UA 114/14
Ukraine
Abgeschlossen am 19. Juni 2014

Gefangene misshandelt

AI-Index: EUR 50/020/2014

Videoaufnahmen zeigen, wie zwei Männer im Südosten der Ukraine von bewaffneten Personen gefangen gehalten und misshandelt werden. Sie werden von einem Mann verhört, der offensichtlich kein Vollzugsbeamter ist. Dieser Vorfall ereignet sich inmitten von sich verschärfenden inneren Unruhen und der Sorge um einen Zusammenbruch der Rechtsstaatlichkeit.

Am 7. Mai 2014 wurden auf der Website von Oleg Lyashko, einem umstrittenen Politiker, Mitglied des ukrainischen Parlaments und Präsidentschaftskandidat, ein Bericht und Videoaufnahmen des Verhörs und der Misshandlung zweier Männer in einem Auto veröffentlicht. Berichten zufolge ereignete sich dies an einem Flugplatz in der Nähe von Mariupol. Die beiden männlichen Gefangenen sind mit hinter dem Rücken verbundenen Händen zu sehen. Ihre Köpfe sind zunächst in eine Art Stoff gehüllt, bis der sie vernehmende Mann, offensichtlich der Politiker selbst, die Enthüllung ihrer Gesichter anordnet und der Stoff von jemandem mit einem Messer abgeschnitten wird. Einer der Männer stellt sich als Igor Khakmizyanov, ehemaliger Verteidigungsminister der selbst deklarierten Volksrepublik Donezk, vor.

Die Aussagen der Männer während des Verhörs lassen erkennen, dass Igor Khakmizyanov am vorigen Tag gefangen genommen wurde, möglicherweise in einer Auseinandersetzung mit Waffengewalt. Der andere Mann wurde in der Nähe einer Polizeistation festgenommen, während er die Nummernschilder vorbeifahrender Fahrzeuge aufschrieb. Es wird deutlich, dass der sie vernehmende Mann das Geschehen leitet, da er anderen Personen Befehle gibt – mindestens acht Männern in nicht identifizierbaren Uniformen, die man ausserhalb des Wagens sieht. Vier von ihnen tragen Gesichtsmasken und halten Sturmgewehre der Marke Kalaschnikow in den Händen. Der Mann, der das Verhör leitet, droht Igor Khakmizyanov eine lebenslange Haftstrafe an. Am Ende der Videoaufzeichnung sind Igor Khakmizyanov wieder die Augen verbunden und er wird mit dem anderen Gefangenen in einen Helikopter gebracht. Es ist nicht bekannt, wem der Helikopter gehört oder wohin sie gebracht werden. Der die Vernehmung leitende Mann verkündet, er habe festgestellt, dass sie für die Organisation eines Angriffs auf ukrainische Militärangehörige verantwortlich seien.

 

11 Briefe verschickt  
My Urgent Actions
Fürs Mitzählen lassen Ihres Briefes und Update-Funktion zu nutzen müssen Sie sich
einloggen oder
anmelden
Downloads
UA 114/14 english
Microsoft Word Document, 62.0 kB
UA 114/14 français
Microsoft Word Document, 63.5 kB
UA 114/14 deutsch
Microsoft Word Document, 64.5 kB
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr