Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2013 01 Independent journalist detained in Cuba Cuban prisoner of conscience freed
FI 025/13-2
Kuba
Abgeschlossen am 11. April 2013

Gewaltloser politischer Gefangener freigelassen

AI-Index: AMR 25/004/2013

Der freie Journalist und gewaltlose politische Gefangene Calixto Ramón Martínez Arias wurde nach fast sieben Monaten ohne Anklageerhebung aus dem Gefängnis entlassen. Er bedankt sich bei Amnesty International und glaubt, dass internationale Massnahmen, die für seinen Fall ergriffen wurden, zu seiner Freilassung geführt haben.

Am 9. April gegen Nachmittag wurde Calixto Ramón Martínez Arias aus dem Gefängnis Valle Grande am Rande der kubanischen Hauptstadt Havanna entlassen. Er war am 16. September 2012 aufgrund seiner Arbeit als freier Journalist festgenommen worden, wurde aber nie unter Anklage gestellt. Calixto Ramón Martínez Arias trat zwei Mal in den Hungerstreik, um gegen seine Inhaftierung zu protestieren, zuletzt am 8. März. Er nahm dann 22 Tage keine Nahrung zu sich, bis er von den kubanischen Behörden die Zusage zu seiner bevorstehenden Freilassung erhielt. Am 5. April wurde er vom Gefängnis Combinado del Este, in dem er den Grossteil seiner Haft verbrachte, ins Gefängnis Valle Grande verlegt.

Nach seiner Inhaftierung sagte Calixto Ramón Martínez Arias, dass ihm ein Rechtsbeistand zur Verfügung gestellt wurde, doch konnte dieser seine Akten nicht einsehen. Während seiner Haft in der Polizeistation Santiago de las Vegas im September 2012 informierten ihn PolizeibeamtInnen, dass die Staatsanwaltschaft seine Sicherheitsverwahrung angeordnet hatte.

Laut den Unterlagen zu seiner Freilassung hoben die Justizbehörden die Massnahmen (medida cautelar), auf deren Grundlage er in Untersuchungshaft gehalten wurde, auf und liessen in bedingungslos frei.

Calixto Ramón Martínez Arias bedankt sich bei Amnesty International für die Unterstützung und die internationale Mobilisierung zu seinem Fall. Er geht davon aus, dass diese Aktionen direkt zu seiner Freilassung beigetragen haben.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind derzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.

Downloads
x UA 025/13-2 english
Microsoft Word Document, 53.0 kB
x UA 025/13-2 français
Microsoft Word Document, 53.5 kB
x UA 025/13-2 deutsch
Microsoft Word Document, 53.5 kB
x UA 025/13-2 espagnol
Microsoft Word Document, 113.0 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr