Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2011 03 Man at risk of torture after brothers dies Iraqi detainee given access to lawyer
FI 081/11-1
Irak
Abgeschlossen am 24. März 2011

Rechtsbeistand gewährt

AI-Index: MDE 14/014/2011

Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri war am 7. März zusammen mit seinem Bruder von US-amerikanischen und irakischen Streitkräften festgenommen worden. Nachdem sein Bruder Berichten zufolge in der Haft starb, wurde Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri nun Zugang zu seinem Anwalt gewährt. Das Risiko, dass der Gefangene gefoltert werden könnte, ist durch diesen Verlauf wesentlich gemindert worden.

Der Lehrer Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri war in den Morgenstunden des 7. März zusammen mit seinem Bruder Ayad Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri in der 140 km nordwestlich von Bagdad gelegenen Stadt Tikrit inhaftiert worden. Ein gemeinsamer Einsatzverband aus US-amerikanischen und irakischen Streitkräften drang in das Haus der Brüder ein und nahm die beiden Männer fest. Am 8. März erhielten Familienangehörige einen Anruf aus dem Leichenschauhaus in Tikrit, in dem man sie dazu aufforderte, die Leiche von Ayad Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri abzuholen. Als die Familienmitglieder im Leichenschauhaus eintrafen, erfuhren sie, dass die Leiche von US- Streitkräften dorthin gebracht worden war. Angaben der Familie zufolge wies der Körper von Ayad Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri mehrere Schusswunden auf, unter anderem im Bereich des Brustkorbs und des Kopfes.

Der Anwalt von Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri teilte Amnesty International mit, dass er am 20. März Zugang zu seinem Mandanten erhalten habe und dass dieser weiterhin in der Antiterrorabteilung in Bagdad festgehalten werde. Er berichtete weiter, dass in seinem Beisein am 20. März eine Befragung durch den Ermittlungsrichter stattgefunden habe. Vorherige Vernehmungen waren durchgeführt worden, ohne dass Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri ein Rechtsbeistand zur Seite gestellt worden war. Im Rahmen der Vernehmung wurde Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri nach Aktivitäten seines Bruders Ayad Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri befragt.

Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri wurde bislang keiner Straftat angeklagt; gleichwohl ist aufgrund anhängiger Ermittlungen der Haftbefehl gegen ihn verlängert worden. Einzelheiten der Umstände seiner Haft und seiner Behandlung dort sind Amnesty international derzeit nicht bekannt. Da Khalil Ibrahim Muhammad ’Azzawi al-Jibbouri zum Zeitpunkt seiner Festnahme die Augen verbunden wurden, konnte er keine näheren Angaben hinsichtlich der Todesumstände seines Bruders machen.

Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben. Amnesty International wird den Fall weiter verfolgen und bei Bedarf weitere Aktionen einleiten. Weitere Appelle des Eilaktionsnetzes sind derzeit nicht erforderlich.

0 Briefe verschickt  
Downloads
x UA 081/11-1 english
Microsoft Word Document, 53.5 kB
x UA 081/11-1 français
Microsoft Word Document, 53.5 kB
x UA 081/11-1 deutsch
Microsoft Word Document, 54.0 kB
x UA 081/11-1 espagnol
Microsoft Word Document, 89.0 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr