Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2010 11 Activists held incommunicado Activist and journalist’s charges dropped
FI 231/10-2
Sudan
Abgeschlossen am 13. Dezember 2011

Strafverfahren eingestellt

AI-Index: AFR 54/040/2010

Am 13. Dezember 2011 wurden auf Weisung des sudanesischen Justizministers die gegen den Menschenrechtsverteidiger Abdelrahman Adam Abdelrahman und den Journalisten Jaafar Alsabki Ibrahim eingeleiteten Strafverfahren eingestellt.

Der aus Darfur stammende Aktivist Abdelrahman Adam Abdelrahman war am 30. Oktober 2010 festgenommen und anschliessend vom sudanesischen Sicherheitsdienst NISS in der Hauptstadt Khartum ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft gehalten worden. Am 4. Dezember 2011 setzte man ihn wieder auf freien Fuss. Abdelrahman Adam Abdelrahman ist stellvertretender Direktor des Netzwerks Human Rights and Advocacy Network for Democracy (HAND), ein Zusammenschluss verschiedener in Darfur tätiger Organisationen. Das Netzwerk HAND beobachtet die Menschenrechtssituation in Darfur und veröffentlicht Berichte über die von ihm gewonnenen Erkenntnisse. Während seiner Haft ohne Kontakt zur Aussenwelt ist Abdelrahman Adam Abdelrahman nach vorliegenden Meldungen gefoltert und anderweitig misshandelt worden.

Jaafar Alsabki Ibrahim, der in Darfur für die unabhängige Tageszeitung Al Sahafa tätig ist, wurde am 3. November 2010 vom NISS in den Redaktionsräumen der Zeitung in Khartum festgenommen. Auf Weisung des sudanesischen Präsidenten Omar Al Bashir kam er im August 2011 zum Tag des islamischen Eid-Fests gegen Kaution wieder frei.

Die Festnahme von Abdelrahman Adam Abdelrahman und Jaafar Alsabki Ibrahim war Teil einer Verhaftungswelle vom Oktober und November 2010, die sich gegen JournalistInnen in Darfur und gegen Menschenrechtsverteidi-gerInnen mit Verbindungen zu Radio Dabanga richtete. Radio Dabanga ist ein in den Niederlanden registrierter Rundfunksender, der über die Situation in Darfur berichtet. Einige der festgenommenen JournalistInnen und MenschenrechtlerInnen kamen nach mehreren Monaten Haft ohne Anklageerhebung wieder frei, während andere ohne Kontakt zu ihren Familien oder einem Rechtsbeistand an geheimen Orten inhaftiert blieben. Im Juni 2011 erging gegen sieben der Gefangenen Anklage.

Am 9. Dezember beschloss Justizminister Mohamed Bechara Dausa, die im Zusammenhang mit Radio Dabanga eingeleiteten Strafverfahren einzustellen. Der Minister ordnete die Einstellung der Verfahren gegen Abdelrahman Adam Abdelrahman, Jaafar Alsabki Ibrahim und einen weiteren Angeklagten an. Gegen die übrigen vier Häftlinge war der Prozess bereits zu einem früheren Zeitpunkt eingestellt worden.

Am 13. Dezember wies ein Richter alle Anklagen gegen die JournalistInnen und MenschenrechtsverteidigerInnen zurück. Damit ist das Verfahren nun offiziell eingestellt.

Weitere Appelle des Eilaktionsnetzes sind zurzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.

0 Briefe verschickt  
Downloads
x UA 231/10-2 english
Microsoft Word Document, 53.5 kB
x UA 231/10-2 français
Microsoft Word Document, 54.0 kB
x UA 231/10-2 deutsch
Microsoft Word Document, 55.0 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr

Menschenrechtsverteidiger

Grundlegende Infos über die Menschenrechte und die verschiedenen internationalen Abkommen. Mehr