Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

5757 Artikel
Seite 1 von 576
UA 144/20 | Peru
Aktiv seit 18. September 2020 | Noch 54 Tage Laufzeit

Defender killed, family in danger

On 11 September 2020, human rights defender Roberto Carlos Pacheco was shot dead by unknown Mehr

On 11 September 2020, human rights defender Roberto Carlos Pacheco was shot dead by unknown attackers. Pacheco had received death threats since 2012 linked to his activism against illegal mining in the Tambopata Reserve, Madre de Dios region, in the Amazon. Despite having received insufficient protection measures from authorities, his family believe they are in danger, particularly Demetrio Pacheco, his father, and Vice-president of the Tambopata Reserve Management Committee. We call on the Public Prosecutor to investigate this murder, bring suspects to justice and protect the Pacheco family. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 074/20-2 | China
Aktiv seit 18. September 2020 | Noch 60 Tage Laufzeit

COVID-19 activist faces five years in prison

Human rights defender Chen Mei remains out of contact with family months after being first Mehr

Human rights defender Chen Mei remains out of contact with family months after being first detained on 19 April 2020. Despite his family arranging their own lawyer to represent Chen, the authorities continue to insist on the services of a legal aid lawyer. On 6 August, it was confirmed that Chen’s case had been transferred to Chaoyang District Procuratorate and that he was facing criminal charges of «picking quarrels and provoking trouble». If found guilty, he could receive a maximum sentence of five years in prison. Without access to his family or a lawyer of his choice, there are grave concerns that Chen is at risk of torture and other ill-treatment. Mehr

3 Briefe verschickt  

UA 141/20 | China
Aktiv seit 17. September 2020 | Noch 58 Tage Laufzeit

12 Hongkonger und Hongkongerinnen ohne Kontakt zur Aussenwelt in China festgehalten

Die chinesische Küstenwache hat am 23. August 2020 zwölf HongkongerInnen, darunter Pro-Demokratie-AktivistInnen festgenommen, weil sie Mehr

Die chinesische Küstenwache hat am 23. August 2020 zwölf HongkongerInnen, darunter Pro-Demokratie-AktivistInnen festgenommen, weil sie die Grenze zwischen Hongkong und China mit einem Schnellboot im Geheimen überquert haben sollen. Die zwölf Personen werden ohne Kontakt zur Aussenwelt und ohne Zugang zu ihren Familien oder Rechtsbeiständen ihrer Wahl festgehalten. Sie sind in unmittelbarer Gefahr, gefoltert und anderweitig misshandelt zu werden. Vier Rechtsbeistände aus Festlandchina, die von den Familien beauftragt wurden, legten ihre Mandate nieder, nachdem sie Drohungen von den Behörden erhalten hatten. Mehr

6 Briefe verschickt  

UA 142/20 | Russia
Aktiv seit 17. September 2020 | Noch 57 Tage Laufzeit

Young victim of videoed torture still missing

On 5 September, 19-year-old Salman Tepsurkaev was abducted from Krasnodar region in southern Russia. He Mehr

On 5 September, 19-year-old Salman Tepsurkaev was abducted from Krasnodar region in southern Russia. He had moderated 1ADAT, a popular Telegram channel critical of the Chechen authorities. Reports indicate that he was taken to Chechnya and may be held in secret incommunicado detention by law enforcement officials in the Chechen capital Grozny. While Salman Tepsurkaev’s whereabouts remain unknown, a video has appeared on social media where he is seen being sexually violated, «in punishment» for cooperating with 1ADAT. Mehr

5 Briefe verschickt  

UA 143/20 | Bahrain
Aktiv seit 17. September 2020 | Noch 57 Tage Laufzeit

Minderjähriger inhaftiert und Familie schikaniert

Der Schüler Kameel Juma Hasan ist in Bahrain willkürlich inhaftiert worden, vermutlich als Vergeltungsmassnahme gegen Mehr

Der Schüler Kameel Juma Hasan ist in Bahrain willkürlich inhaftiert worden, vermutlich als Vergeltungsmassnahme gegen ihn und seine Familie. Seine Mutter und er hatten sich zuvor geweigert, als Informanten zu arbeiten, und seine Mutter hatte sich in der internationalen Presse geäussert. Kameel Juma Hasan ist wegen seiner mutmasslichen Beteiligung an Oppositionsdemonstrationen in mehr als 20 Fällen angeklagt. Mehr

6 Briefe verschickt  

UA 129/20 | Bangladesch
Aktiv seit 16. September 2020 | Noch 52 Tage Laufzeit

Professor entlassen und bedroht

Professor Md. Morshed Hasan Khan ist mit konstruierten Anklagen wegen «Volksverhetzung» konfrontiert. Er wurde als Mehr

Professor Md. Morshed Hasan Khan ist mit konstruierten Anklagen wegen «Volksverhetzung» konfrontiert. Er wurde als Professor an der Universität Dhaka entlassen, weil er eine Kolumne in einer landesweiten Zeitung veröffentlicht hatte. Morshed Hasan Khan hat zudem mehrere Morddrohungen von Unbekannten erhalten. Ausserdem wird ihm der Zugang zu seiner Campus-Unterkunft verweigert, obwohl seine an Krebs erkrankte Ehefrau dort wohnt. Allein im Jahr 2019 wurden mindestens 1.325 Menschen in 732 Fällen auf Grundlage des Gesetzes über die Digitale Sicherheit (DSA) inhaftiert. Wenn er schuldig gesprochen wird, könnte Morshed Hasan Khan zu lebenslanger Haft verurteilt werden. Mehr

5 Briefe verschickt  

FI 110/20-1 | Saudi-Arabien
Abgeschlossen am 16. September 2020

Zehn Monate Haft für LGBTI-Aktivisten

Der jemenitische LGBTQI-Aktivist Mohamed al-Bokari, der seit dem 8. April 2020 im Malaz-Gefängnis in der Mehr

Der jemenitische LGBTQI-Aktivist Mohamed al-Bokari, der seit dem 8. April 2020 im Malaz-Gefängnis in der saudischen Hauptstadt Riad inhaftiert ist, erschien am 20. Juli zu seiner ersten Gerichtsanhörung. Die Anklagen lauteten: «Störung der öffentlichen Ordnung», «Verbreitung von Homosexualität im Internet» und «Imitation von Frauen». Mohamed al-Bokari wurde zu zehn Monaten Haft verurteilt und soll danach in sein Heimatland Jemen abgeschoben werden. Dort ist sein Leben durch bewaffnete Gruppierungen bedroht. Während der bisherigen Dauer seiner Inhaftierung und während der Gerichtsverhandlung hatte er keinen Zugang zu Rechtsbeiständen. Mehr

Nur zur Information

FI 007/20-1 | Tschad
Aktiv seit 11. September 2020 | Noch 32 Tage Laufzeit

Scheinanklagen gegen Menschenrechtsverteidiger

Bewaffnete maskierte Personen haben am 24. Januar 2020 den tschadischen Menschenrechtsverteidiger Baradine Berdei Targuio bei Mehr

Bewaffnete maskierte Personen haben am 24. Januar 2020 den tschadischen Menschenrechtsverteidiger Baradine Berdei Targuio bei sich zuhause in N‘Djamena festgenommen. Er soll zum nationalen Geheimdienst gebracht worden sein. Danach war er fast sieben Monate lang verschwunden. Obschon der Justizminister die Festnahme von Baradine Berdei Targuio im Februar für legal erklärt hatte, fand die Anhörung vor einem Staatsanwalt und einem Untersuchungsrichter erst am 21. August statt. Baradine Berdei Targuio wurde der Gefährdung der Staatssicherheit, des illegalen Waffenbesitzes, des tätlichen Angriffs und der Körperverletzung angeklagt. Amnesty International befürchtet, dass er wegen seiner Arbeit als Menschenrechtsverteidiger festgehalten und strafrechtlich verfolgt wird. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 112/20-1 | USA (Texas)
Aktiv seit 10. September 2020 | Noch 16 Tage Laufzeit

Asylsuchender muss aus der Haft entlassen werden!

Steven Tendo ist ein 35 Jahre alter Pastor aus Uganda. Er floh vor Folter und Mehr

Steven Tendo ist ein 35 Jahre alter Pastor aus Uganda. Er floh vor Folter und anderen schweren Menschenrechtsverletzungen und beantragte Asyl in den USA. Seit Dezember 2018 ist er in Einwanderungshaft. Ihm drohte die Abschiebung nach Uganda, bevor weltweite Aktionen für ihn seine Abschiebung am 7. September 2020 verhindern konnten. Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich jedoch aufgrund unzureichender medizinischer Versorgung seiner Diabeteserkrankung. In der Hafteinrichtung ist inzwischen Covid-19 ausgebrochen. Die Behörden müssen Pastor Steven umgehend unter Auflagen freilassen, bis über seinen Asylantrag entschieden ist. Mehr

FI 064/20-2 | Guinea
Abgeschlossen am 9. September 2020

Demokratieaktivist freigelassen

Oumar Sylla wurde am 27. August aus dem Gefängnis in Conakry entlassen. Der Verantwortliche für Mehr

Oumar Sylla wurde am 27. August aus dem Gefängnis in Conakry entlassen. Der Verantwortliche für die Mobilisierung der oppositionellen Koalitionsgruppe Front zur Verteidigung der Verfassung (FNDC) kam frei, nachdem ein Gericht alle Anklagen gegen ihn fallengelassen und seine Freilassung angeordnet hatte. Er war 132 Tage lang willkürlich inhaftiert, um seine prodemokratischen Aktivitäten zu behindern. Mehr

Nur zur Information

5757 Artikel
Seite 1 von 576