Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2012 01 Sudanese activist detained, at risk of torture Activist released without charge
FI 001/12-1
Sudan
Abgeschlossen am 17. Januar 2012

Aktivist ohne Anklage aus Haft entlassen

AI-Index: AFR 54/002/2012

Der politisch engagierte Mohamed Hassan Alim ist am 16. Januar nach 22 Tagen Haft ohne Kontakt zur Aussenwelt freigelassen worden. Die Behörden haben zu keinem Zeitpunkt eine Begründung für seine Inhaftierung genannt. Anklage wurde nicht gegen ihn erhoben. Mohamed Hassan Alim vermutet, dass er wegen seiner öffentlichen Kritik an einem bekannten Regierungsmitglied festgenommen worden ist.

Mohamed Hassan Alim war am 26. Dezember 2011 in seinem Haus in Khartum von sieben Männern in Zivilbekleidung, bei denen es sich um Angehörige des Geheimdienstes (National Intelligence and Security Services - NISS) gehandelt haben soll, festgenommen worden. Die Männer hatten ihn vor den Augen seiner Mutter geschlagen und ihn anschliessend in einem Auto mitgenommen. Während der 22 Tage in Haft hatte Mohamed Hassan Alim weder Kontakt zu seiner Familie aufnehmen noch sich mit einem Rechtsanwalt beraten dürfen.

Mohamed Hassan Alim ist 29 Jahre alt und von Beruf Ingenieur. Seine Studium schloss er vor kurzem an der Universität Al-Neelain im Sudan ab. Anfang Dezember 2011 nahm er an einer öffentlichen Veranstaltung teil, die von einer islamischen Studierendengruppe an der Universität Khartum organisiert wurde. Während der Veranstaltung kritisierte Mohamed Hassan Alim öffentlich Nafi Ali Nafi, den Vizepräsidenten der regierenden Nationalen Kongresspartei (NCP) und Berater von Präsident Omar al-Bashir. Er beschuldigte Nafi Ali Nafi, der auf der Veranstaltung eine Rede hielt, der Korruption, Vetternwirtschaft und Verletzung von Menschenrechten. Seine kritischen Äusserungen wurden auf Video aufgezeichnet, später auf YouTube veröffentlicht und auf zahlreichen anderen Onlineforen und Medienkanälen verbreitet.

Die sudanesischen Behörden kennen Mohamed Hassan Alim aufgrund seiner politischen Aktivitäten als Mitglied der oppositionellen Ba’ath Partei und seiner Teilnahme an öffentlichen Demonstrationen gegen die Regierung. Aus diesem Grund war er schon einmal im Januar 2011 von NISS-Angehörigen festgenommen, am 13. März 2011 aber ohne Anklage wieder freigelassen worden. Während der damaligen Wochen in Haft soll Mohamed Hassan Alim gefoltert und anderweitig misshandelt worden sein.

Mohammed Hassan Alim bedankt sich bei Amnesty International und allen Menschen, die für ihn aktiv geworden sind. Weitere Appelle des Eilaktionsnetzes sind nicht erforderlich.

Downloads
x UA 001/12-1 english
Microsoft Word Document, 53.5 kB
x UA 001/12-1 français
Microsoft Word Document, 54.0 kB
x UA 001/12-1 deutsch
Microsoft Word Document, 54.0 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Folter

Warum ist Folter immer falsch und nutzlos? Wie engagiert sich Amnesty für die Wahrung des absoluten Folterverbots? Mehr