Benutzerspezifische Werkzeuge
Home
Startseite Über Urgent Actions UA Good News 2012 Saudi Arabien: Amputationsstrafen umgewandelt
Saudi Arabien

Saudi Arabien: Amputationsstrafen umgewandelt

thankyou.jpg2011 hatte ein Gericht in Riad sechs Männer wegen «Wegelagerei» zur Amputation ihrer rechten Hand und ihres linken Fusses verurteilt. Nun wurde bekannt, dass der König ihre Urteile im September dieses Jahres in Haftstrafen umgewandelt hat.

Die sechs jungen Männer (Barzan bin Raheel al-Shammari, Amer bin Eid al-Jarba’, Muhammad bin Ali al-Shammari, Muhammad bin Dhiyab Maddhi, Abdullah bin Dhiyab Maddhi und Bandar bin Abbas al-As’adi) waren unter Schlägen zu einem Geständnis gezwungen worden.

Der Prozess gegen die sechs Männer fand ohne Rechtsbeistand vor einem Gericht in Riad statt. Das Gericht verurteilte die Angeklagten im März wegen «Wegelagerei» jeweils zur Amputation ihrer rechten Hand und ihres linken Fusses. Im Oktober 2011 sollen Urteil und Strafmass von einem Berufungsgericht aufrechterhalten und Ende Dezember desselben Jahres vom Obersten Gerichtshof bestätigt worden sein.

Der König hat nun die Urteile in Haftstrafen umgewandelt.

Ein Familienmitglied eines der sechs Männer hat sich bei Amnesty International für die Unterstützung und die Appelle, die zugunsten der Männer geschrieben wurden, bedankt.

 

Für mehr Infos siehe UA 363/11 und das Abschluss-Update FI UA 363/11-1