Benutzerspezifische Werkzeuge
Home
Startseite Über Urgent Actions UA Good News 2011 Bangladesh : 20-Jähriger freigelassen

Bangladesh : 20-Jähriger freigelassen

bengali_400.gif

Der 20-jährige Manik ist am 29. März aus der Haft entlassen worden. Er war seit dem 8. März ohne Anklageerhebung in Haft gehalten worden. Ihm drohten Folter und die aussergerichtliche Hinrichtung.

Er war am 8. März festgenommen worden, als er seinen Familienangehörigen die Stelle zeigte, an der sein älterer Bruder Shahid am 12. Februar getötet worden war. Berichten zufolge wurde Shahid von Angehörigen der Sicherheitskräfte erschossen.

Manik war am 7. Februar zusammen mit seinem 25-jährigen Bruder Shahid von Angehörigen der Sondereinheit der Polizei Rapid Action Battalion (RAB) in Gewahrsam genommen worden. Manik wurde noch am selben Tag aus der Haft entlassen, sein Bruder Shahid jedoch weiter festgehalten. Die PolizeibeamtInnen behaupteten später, dass Shahid ein gefährlicher Krimineller gewesen und bei einem „Schusswechsel“ mit der RAB getötet worden sei.

Angehörige der RAB wiesen die Familie an, über die Geschehnisse Stillschweigen zu bewahren. Die Polizei nahm Manik am 8. März erneut fest, offenbar um die Familie dazu zu bringen, ihre Anweisung zu befolgen. Manik soll bei der zweiten Festnahme am 8. März von PolizeibeamtInnen geschlagen worden sein.

Amnesty International geht davon aus, dass die Urgent Action vom 15. März (UA 073/11) dazu beigetragen hat, Druck auf die Behörden von Bangladesch auszuüben, Manik freizulassen.