Benutzerspezifische Werkzeuge
Home

Urgent Actions

Urgent Actions sind das schnellste und effizienteste Mittel, um bedrohten Menschen zu helfen. Mit Urgent Actions können Sie sich für Menschen einsetzen, die unmittelbar vor Folter, Todesstrafe oder anderen akuten Situationen bedroht sind. In fast der Hälfte der Fälle sind Urgent Actions erfolgreich.
Sobald Amnesty International von einer schweren Menschenrechtsverletzung erfährt, startet sie eine Urgent Action und aktiviert weltweit um 100'000 Personen im UA-Netzwerk. Diese beginnen sofort, E-Mails, Fax und Briefe zu schreiben, um die verantwortlichen Behörden unter Druck zu setzen.
Es ist ganz einfach: Wählen Sie eine Urgent Action und schreiben Sie einen Brief. Oft ist sogar ein fertiger Musterbrief verfügbar. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie per E-Mail neue Urgent Actions, die Ihren gewählten Themen oder Länder entsprechen.

Aktuelle UAs

FI 114/21-2 Russland | 18.01.2022

Activist Lilia Chanysheva denied access to lawyer

FI 034/21-5 Russland | 18.01.2022

Activist’s trial started

FI 159/19-5 Pakistan | 18.01.2022

Idris Khattak in prison after secret military trial

UA 003/22 Honduras | 14.01.2022

Prisoners of conscience face trial

UA 002/22 Tunisia | 14.01.2022

Former Minister and official arbitrarily detained

UA 001/22 USA (Alabama) | 13.01.2022

Hinrichtung stoppen!

FI 172/19-4 Saudi-Arabien | 11.01.2022

Two Palestinian nationals both sentenced

FI 108/21-1 Brasilien | 21.12.2021

Gericht ordnet Untersuchung der Pandemie an

FI 075/21-3 Venezuela | 20.12.2021

Gewaltlosen politischen Gefangenen freilassen!

Good News

07.01.2020

Guinea: Fünf Aktivisten wieder frei

« Die ersten Tage in Haft waren schwierig. Doch dann hat sich unsere Lage durch den Druck der Medien sowie nationaler und internationaler Organisationen wie Amnesty International Stück für Stück verbessert. Vielen Dank noch einmal für die Unterstützung.» sagte Alseny Farinta nach ihrer Freilassung zu Amnesty International. Mehr

thank-you.jpg
21.10.2019

Tunesien: Aktivistin von allen Anklagen freigesprochen

Nach ihrem Freispruch sagte Maissa al-Queslati zu Amnesty International, dass die Organisation ihren Respekt und ihre Zuneigung dafür erhält, dass sie an ihrer Seite gestanden hat. «Ich hatte nicht mit so viel Unterstützung gerechnet». Sie war von der grossen Unterstützung durch die AktivistInnen überwältigt. Mehr

thank-you.jpg
11.09.2019

Russland (Krim): Krimtatar Edem Bekirov frei

«Ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken, die uns in dieser schweren Zeit geholfen haben; bei allen, die meinen Vater und unsere Familie durch aufmunternde Worte unterstützt haben. Ich habe alle eure guten Wünsche an ihn weitergegeben!» Mehr

Aktionen

Insgesamt wurden 46295 Briefe geschrieben.

Jetzt mitmachen!

Machen Sie bei diesen UAs mit, hier wurden erst wenige Briefe geschrieben.

UA 003/22 Honduras | (5 Briefe geschrieben) Prisoners of conscience face trial
UA 002/22 Tunisia | (5 Briefe geschrieben) Former Minister and official arbitrarily detained
UA 121/21 El Salvador | (12 Briefe geschrieben) Law initiative endangers NGOs, HRDs and media
UA 117/21 Demokratische Republik Kongo | (13 Briefe geschrieben) Peaceful activists jailed for «defamation»
UA 120/21 Bangladesch | (13 Briefe geschrieben) Teenage girl detained for Facebook post