Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

4408 Artikel
Seite 1 von 441
UA 182/17 | Saudi Arabia
Aktiv seit 24. Juli 2017 | Noch 40 Tage Laufzeit

Death sentence upheld on appeal for 15 men

The families of 15 Saudi Arabian men sentenced to death learned on 23 July that Mehr

The families of 15 Saudi Arabian men sentenced to death learned on 23 July that the Court of Appeal had upheld their sentences. The 15 men are accused of spying for Iran and were sentenced after a grossly unfair mass trial. They will be at risk of imminent execution as soon as the Supreme Court upholds their sentences. Mehr

1 Briefe verschickt  

FI 180/17-1 | Saudi-Arabien
Aktiv seit 24. Juli 2017 | Noch 40 Tage Laufzeit

14 Saudi Arabian men at imminent risk of execution

Fourteen Saudi Arabian men are at imminent risk of execution after their families learned on Mehr

Fourteen Saudi Arabian men are at imminent risk of execution after their families learned on 23 July that the Supreme Court has ratified their death sentences. On 1 June 2016, the men were sentenced to death penalty after a grossly unfair trial based on “confessions” they said were obtained under torture. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 160/17-2 | Ukraine
Aktiv seit 21. Juli 2017 | Noch 37 Tage Laufzeit

Journalist weiter in Haft

Der seit Wochen vermisste freiberufliche Journalist Stanislav Aseev wird von pro-russischen Separatisten der selbsternannten „Volksrepublik Mehr

Der seit Wochen vermisste freiberufliche Journalist Stanislav Aseev wird von pro-russischen Separatisten der selbsternannten „Volksrepublik Donezk“ in der Ostukraine gefangen gehalten. Er wird der „Spionage“ beschuldigt. Mehr

3 Briefe verschickt  

FI 165/17-2 | Bahrain Minor correction: 24.07.2017
Aktiv seit 21. Juli 2017 | Noch 37 Tage Laufzeit

Menschenrechtlerin angeklagt

Am 18. Juli wurde die bahrainische Menschenrechtlerin Ebtisam al-Saegh von der Staatsanwaltschaft für Terrorstraftaten angeklagt. Mehr

Am 18. Juli wurde die bahrainische Menschenrechtlerin Ebtisam al-Saegh von der Staatsanwaltschaft für Terrorstraftaten angeklagt. Man wirft ihr vor, ihre Menschenrechtsarbeit als Deckmantel zu nutzen, um die NGO Alkarama Foundation mit Informationen und „Fake News“ über die Situation in Bahrain zu versorgen. Ebtisam al Saegh soll bis zum Abschluss der Ermittlungen weitere sechs Monate in Haft bleiben. Sie ist eine gewaltlose politische Gefangene. Mehr

4 Briefe verschickt  

UA 180/17 | Saudi-Arabien
Abgeschlossen am 24. Juli 2017

Drohende Hinrichtungen

Am 15. Juli sind 14 zum Tode verurteilte Männer in die saudi-arabische Hauptstadt Riad verlegt Mehr

Am 15. Juli sind 14 zum Tode verurteilte Männer in die saudi-arabische Hauptstadt Riad verlegt worden. Ihre Familien befürchten deshalb, dass ihnen unmittelbar die Hinrichtung droht. Die Männer waren am 1. Juni 2016 in einem Gerichtsverfahren verurteilt worden, das bei Weitem nicht den internationalen Standards für faire Verfahren entsprach. Eigenen Angaben zufolge basierte ihre Verurteilung auf unter Folter erzwungenen „Geständnissen“. Mehr

2 Briefe verschickt  

UA 176/17 | Ägypten
Aktiv seit 20. Juli 2017 | Noch 35 Tage Laufzeit

Willkürliche Inhaftierung

Der Rechtsanwalt und Menschenrechtsverteidiger Tarek Hussein wird seit über einem Monat von den ägyptischen Sicherheitskräften Mehr

Der Rechtsanwalt und Menschenrechtsverteidiger Tarek Hussein wird seit über einem Monat von den ägyptischen Sicherheitskräften willkürlich festgehalten, obwohl die Staatsanwaltschaft am 18. Juni seine Freilassung gegen Kaution angeordnet hat. Während seines Gewahrsams wurde er zudem zwölf Tage lang ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft gehalten. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener. Mehr

6 Briefe verschickt  

FI 087/16-6 | Südsudan
Aktiv seit 20. Juli 2017 | Noch 36 Tage Laufzeit

Willkürliche Haft unter schlechten Bedingungen

Am 25. Mai ist George Livio Bahara aus der Haft entlassen worden. Er gehörte zu Mehr

Am 25. Mai ist George Livio Bahara aus der Haft entlassen worden. Er gehörte zu der Gruppe von Männern, die willkürlich in einem Gefängnis des Geheimdienstes NSS gefangen gehalten werden. Myke Tyson, ein anderer Häftling, starb am 29. Juni im Gefängnis. 21 Männer bleiben weiterhin unter sehr schlechten Bedingungen in dem NSS-Gefängnis inhaftiert. Es gibt keinen Zugang zu angemessener medizinischer Versorgung. Mehr

9 Briefe verschickt  

FI 162/17-1 | Demokratische Republik Kongo
Abgeschlossen am 20. Juli 2017

Aktivist und Anwalt wieder frei

Jean-Marie Kalonji, Aktivist der Jugendorganisation Quatrieme voie/ il est temps, und sein Kollege und Rechtsanwalt Mehr

Jean-Marie Kalonji, Aktivist der Jugendorganisation Quatrieme voie/ il est temps, und sein Kollege und Rechtsanwalt Sylva Mbikayi sind am 17. Juli ohne Anklage freigelassen worden. Sie waren seit dem 23. Juni von Angehörigen des Militärgeheimdienstes ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft gehalten worden. Mehr

Nur zur Information

UA 179/17 | Malediven Latest news: 25.07.2017
Aktiv seit 20. Juli 2017 | Noch 20 Tage Laufzeit

Drohende Wiederaufnahme der Todesstrafe nach über 60 Jahren

Wie regierungsnahe Quellen bestätigten, werden am 21. Juli 2017 auf den Malediven die Hinrichtungen wieder Mehr

Wie regierungsnahe Quellen bestätigten, werden am 21. Juli 2017 auf den Malediven die Hinrichtungen wieder aufgenommen. Der Oberste Gerichtshof hat 2016 drei Todesurteile bestätigt. Diesen drei Männern droht nun unmittelbar die Hinrichtung. Es wären die ersten Hinrichtungen auf den Malediven seit über 60 Jahren. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 089/17-2 | Uganda
Aktiv seit 20. Juli 2017 | Noch 36 Tage Laufzeit

Untersuchung des „Geisteszustandes“ vorerst gestoppt

Die Universitätsdozentin und Feministin Dr. Stella Nyanzi wird sich nicht einer Untersuchung ihres „Geisteszustandes“ unterziehen Mehr

Die Universitätsdozentin und Feministin Dr. Stella Nyanzi wird sich nicht einer Untersuchung ihres „Geisteszustandes“ unterziehen müssen. Ein Amtsgericht ordnete am 25. Mai eine Aussetzung der Untersuchung an. Dr. Stella Nyanzi war am 10. Mai gegen Kaution freigelassen worden. Die Anklagen gegen sie, den Präsidenten beleidigt und sein Recht auf Privatsphäre verletzt zu haben, bleiben jedoch weiterhin bestehen. Mehr

5 Briefe verschickt  

4408 Artikel
Seite 1 von 441