Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions 2017 02 Execution date set for Malaysian brothers Brothers hurriedly executed in secretive manner
FI 053/17-2
Malaysia
Abgeschlossen am 17. März 2017

Zwei Männer hingerichtet

AI-Index: ASA 28/5900/2017

Die Brüder Suthar Batumalai und B. Rames Batumalai wurden am 15. März 2017 bei Tagesanbruch hingerichtet, obwohl noch ein Gnadengesuch vor dem Begnadigungsausschuss anhängig war. Entgegen den internationalen Standards wurde auch die Familie nicht rechtzeitig im Vorfeld über den Hinrichtungstermin informiert.

Der Familie von Suthar Batumalai und B. Rames Batumalai wurde in einem Brief vom 13. März 2017 aufgefordert, den Brüdern am 14. März 2017 einen letzten Besuch abzustatten. Bei ihrer Ankunft erklärte die Gefängnisleitung, dass die Hinrichtung am folgenden Tag, dem 15. März 2017, vollstreckt werde.

Die Brüder sollten ursprünglich am 24. Februar 2017 hingerichtet werden. Ihnen wurde jedoch ein Hinrichtungsaufschub bis zur Anhörung des Gnadengesuchs, welches neues Beweismaterial und Dokumente enthielt, gewährt. Bis zum Tag der Hinrichtung war der Antrag auf Begnadigung, der am 23. Februar 2017 eingereicht worden war, nicht vom Begnadigungsausschuss des Bundesstaates Negeri Sembilan angehört worden.

Die beiden Hinrichtungen wurden übereilt und im Geheimen vollstreckt. Seit 2014 hat Amnesty International dieses Vorgehen bereits bei mehreren bevorstehenden Hinrichtungen beobachtet. Paragraph 8 der Garantien zum Schutz der Rechte von Personen, denen die Todesstrafe droht, welches vom Wirtschafts- und Sozialrates der Vereinten Nationen 1984/50 am 25. Mai 1984 verabschiedet  wurde, sagt eindeutig aus, dass Hinrichtungen nicht vollstreckt werden dürfen, solange ein Berufungsverfahren oder ein anderes Verfahren, bezüglich Begnadigung oder Umwandlung einer Strafe läuft. Diese übereilten Hinrichtungen verstossen gegen das Völkerrecht und internationale Standards, da die Familien über die Hinrichtungstermine mit angemessenem Vorlauf in Kenntnis gesetzt werden müssen.

Am Abend vor der Hinrichtung versammelten sich Familienangehörige und Mitglieder von zivilgesellschaftlichen Organisationen zu einer Mahnwache bei Kerzenlicht gegen die Hinrichtungen und den fortgesetzten Einsatz der Todesstrafe.

Die Leichname von Suthar Batumalai und B. Rames Batumalai wurden nach der Hinrichtung zurück in ihre Heimat Seremban in Negeri Sembilan gebracht. Ihre Beerdigungen fanden am 16. März 2017 statt.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind zurzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.

Downloads
x UA 053/17-2 english
Microsoft Word Document, 25.6 kB
x UA 053/17-2 français
Microsoft Word Document, 26.5 kB
x UA 053/17-2 deutsch
Microsoft Word Document, 25.7 kB
Aktionsabfolge
Mehr zum Thema

Todesstrafe

In welchen Ländern existiert die Todesstrafe noch immer? Wie viele Menschen werden jährlich weltweit hingerichtet? Mehr