Benutzerspezifische Werkzeuge
Amnesty Urgent Actions
Startseite Urgent Actions

Urgent Actions

3740 Artikel
Seite 1 von 374
FI 165/16-1 | China
Aktiv seit 29. Juli 2016 | Noch 41 Tage Laufzeit

Anwalt in Foltergefahr

Der Rechtsanwalt Ren Quanniu wurde am 9. Juli unter dem Verdacht, „Streit angefangen und Ärger Mehr

Der Rechtsanwalt Ren Quanniu wurde am 9. Juli unter dem Verdacht, „Streit angefangen und Ärger provoziert“ zu haben, festgenommen. Er hatte zuvor Sorge um seine Mandantin Zhao Wei geäußert. Seit dem 11. Juli hat er keinen Zugang zu einem Rechtsbeistand mehr. Er ist in Gefahr, gefoltert und anderweitig misshandelt zu werden. Mehr

0 Briefe verschickt  

FI 170/16-1 | Südsudan
Aktiv seit 28. Juli 2016 | Noch 40 Tage Laufzeit

Journalist angeklagt

Der Journalist Alfred Taban, Chefredakteur der englischen Tageszeitung Juba Monitor, wurde am 22. Juli aus Mehr

Der Journalist Alfred Taban, Chefredakteur der englischen Tageszeitung Juba Monitor, wurde am 22. Juli aus der Zentrale des südsudanesischen Geheimdienstes NSS in den Gewahrsam der Polizei in Juba verlegt. Ihm wird vorgeworfen, „falsche Aussagen gegen den Südsudan veröffentlicht oder kommuniziert“ und „den Präsidenten beleidigt bzw. in seiner Autorität untergraben“ zu haben. Mehr

4 Briefe verschickt  

UA 176/16 | Südkorea Suggested tweets
Aktiv seit 28. Juli 2016 | Noch 40 Tage Laufzeit

Durch Wasserwerfer schwer verletzt

Am 14. November 2015 wurde Baek Nam-gi bei einer Demonstration vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Mehr

Am 14. November 2015 wurde Baek Nam-gi bei einer Demonstration vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Er erlitt Gehirnschäden und hat seitdem noch nicht das Bewusstsein wiedererlangt. Sein Zustand verschlechtert sich zusehends. Bisher sind gegen die BeamtInnen, die für den Einsatz der Wasserwerfer während der Demonstration verantwortlich waren, noch keine Disziplinarmassnahmen eingeleitet worden. Mehr

4 Briefe verschickt  

UA 180/16 | Ukraine
Aktiv seit 27. Juli 2016 | Noch 39 Tage Laufzeit

Verbleib unbekannt

Dmytro Koroliov ist seit August 2015 in der Ukraine „verschwunden“. Nachdem er sich in der Mehr

Dmytro Koroliov ist seit August 2015 in der Ukraine „verschwunden“. Nachdem er sich in der Ostukraine kurzzeitig separatistischen Kräften angeschlossen hatte, war er im Januar 2015 festgenommen und zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Als er am 3. August 2015 auf Bewährung entlassen werden sollte, wurde er laut Angaben seiner Mutter von Angehörigen des Inlandsgeheimdiensts der Ukraine (Sluschba Bespeky Ukrajiny – SBU) entführt. Sie ist in grosser Sorge um seine Sicherheit. Mehr

4 Briefe verschickt  

FI 168/15-4 | Bahrain
Aktiv seit 27. Juli 2016 | Noch 39 Tage Laufzeit

Nach Freilassung wieder vor Gericht

Der gewaltlose politische Gefangene Ebrahim Sharif wurde am 11. Juli nach Ableisten seiner einjährigen Haftstrafe Mehr

Der gewaltlose politische Gefangene Ebrahim Sharif wurde am 11. Juli nach Ableisten seiner einjährigen Haftstrafe aus dem Jaw-Gefängnis entlassen. Er war im Juli 2015 im Zusammenhang mit einer Rede verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hat Rechtsmittel gegen das 2015 ergangene Urteil eingelegt und Ebrahim Sharif muss am 13. Oktober erneut vor Gericht erscheinen. Mehr

2 Briefe verschickt  

FI 151/16-2 | Dominikanische Republik
Aktiv seit 26. Juli 2016 | Noch 38 Tage Laufzeit

Abstimmung über Frauenrechte verschoben

Der Senat der Dominikanischen Republik hätte am 25. Juli über eine Reform des Strafgesetzbuchs abstimmen Mehr

Der Senat der Dominikanischen Republik hätte am 25. Juli über eine Reform des Strafgesetzbuchs abstimmen sollen, wonach Schwangerschaftsabbrüche nur dann erlaubt sein sollen, wenn das Leben der schwangeren Frau in Gefahr ist. Die Abstimmung wurde jedoch auf August verschoben und der Gesetzestext zunächst der Menschenrechtskommission zur Prüfung vorgelegt. Mehr

2 Briefe verschickt  
Musterbrief vorhanden

FI 124/16-1 | Bahrain
Abgeschlossen am 25. Juli 2016

Staatenloser Anwalt abgeschoben

Der bahrainische Anwalt Taimoor Karimi wurde am 26. Juni aus Bahrain in den Irak abgeschoben, Mehr

Der bahrainische Anwalt Taimoor Karimi wurde am 26. Juni aus Bahrain in den Irak abgeschoben, nachdem die Entscheidung, ihn ausweisen zu lassen, am 23. Mai vom Berufungsgericht bestätigt worden war. Ihm war 2012 die Staatsangehörigkeit aberkannt worden, sodass er faktisch staatenlos ist. Mehr

Nur zur Information

UA 179/16 | Indonesien 28.07.2016: Executions in Indonesia "media quote"
Aktiv seit 25. Juli 2016 | Noch 37 Tage Laufzeit

Unmittelbar drohende Hinrichtungen

Zwei zum Tode verurteilte Gefangene wurden am 24. und 25. Juli auf die indonesische Gefängnisinsel Mehr

Zwei zum Tode verurteilte Gefangene wurden am 24. und 25. Juli auf die indonesische Gefängnisinsel Nusakambangan verlegt, wo im Jahr 2015 dreizehn Hinrichtungen vollstreckt wurden. Zudem wurde ein Anwalt über die unmittelbar bevorstehende Hinrichtung seines Mandanten und drei weiterer Personen informiert. Die Behörden haben Besuche von Familienangehörigen in dem Gefängniskomplex auf Nusakambangan ausgesetzt und die Vorbereitungen des Hinrichtungsortes abgeschlossen. All dies deutet darauf hin, dass Hinrichtungen durch ein Erschiessungskommando bevorstehen. Mehr

7 Briefe verschickt  

FI 159/16-1 | Mauretanien
Aktiv seit 22. Juli 2016 | Noch 34 Tage Laufzeit

Weitere Aktivisten in Haft

Vier weitere Aktivisten der Organisation Initiative für die Wiederbelebung der Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei Mehr

Vier weitere Aktivisten der Organisation Initiative für die Wiederbelebung der Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei in Mauretanien (L'initiative pour la Résurgence du Mouvement Abolitionniste en Mauritanie – IRA) sind am 8. bzw. 9. Juli festgenommen worden. Insgesamt befinden sich damit nun 13 Aktivisten der IRA im Gefängnis von Nouakchott in Haft. Gegen alle ist Anklage erhoben worden. Sie haben keinen Zugang zu ihren Familien oder Rechtsbeiständen. Mehr

8 Briefe verschickt  

FI 087/16-3 | Südsudan
Aktiv seit 22. Juli 2016 | Noch 34 Tage Laufzeit

Todesfall in Haft

Loreom Joseph Longie, der sich seit September 2014 in der Zentrale des Geheimdiensts NSS im Mehr

Loreom Joseph Longie, der sich seit September 2014 in der Zentrale des Geheimdiensts NSS im Bezirk Jebel in der südsudanesischen Hauptstadt Juba willkürlich in Haft befand, starb am 17. Juli. Zwei ebenfalls seit September 2014 inhaftierte Personen wurden freigelassen. 30 weitere Männer befinden sich nach wie vor willkürlich in der NSS-Zentrale in Haft. Mehr

6 Briefe verschickt  

3740 Artikel
Seite 1 von 374